Burning Life – Second Life feiert den Burning Man 
Dienstag, den 29. September 2009 um 10:59 Uhr
Burning Man 1986 hatte der heute 61-jährige US-Amerikaner Larry Harvey die Idee, Kunst und Sommersonnwende zu verbinden.

Zusammen mit seinem Freund Jerry James errichtete er eine über zwei Meter große hölzerne Statue am Baker Beach in San Franzisko. Nachdem der Holzmann fertig war, zündeten sie ihn an. Der "Burning Man" war geboren – und zugleich verschwunden.

Auch in Second Life tauchte das Event bald auf, alljährlich findet es dort als "Burning Life" statt.

Aus einer Idee von zwei Leuten ist im Laufe der Jahre ein einwöchiges Festival mit 47.000 Besuchern geworden. So wie die Besucherzahlen angewachsen sind, ist auch der Burning Man zu mittlerweile imposanten zwölf Metern angewachsen. Seit 1996 findet das Spektakel in der Black Rock Desert (Wüste Nevada) statt.

2009 wurde das Motto "Evolution" ausgegeben, im nächsten Jahr wird es "Metropolis" sein. Eine Woche lang feiern schrille Künstler und solche, die sich dafür halten, in einem radial angeordneten Dorf mit Straßen und Hütten den Burning Man. Passiver Konsum und schaulustige Touristen sind unerwünscht. Werbung, Verkauf, Geschäfte – alles nicht erlaubt. Stattdessen sind Selbstversorgung und Kreativität angesagt. 


SL feiert das Burning Life

Burning Man in Second Life Second Life feiert seit 2003 das Parallel-Event Burning Life. Damit sich die beiden Großveranstaltungen nicht in die Quere kommen, wird das Burning Life immer etwas später gefeiert. Auch hier sind Kommerz und Konsum verpönt. In virtuellen Zeltlagern campieren die Avatare in einer leeren Wüste. Leer soll sie natürlich nicht lange bleiben. Denn alle Kunst kann ja hier – Primerzeugung per Mausklick sei Dank  - aus dem Nichts heraus entstehen.

Vom 17. bis zum 25. Oktober erbauen Virtual-Künstler ein Dorf mit Hütten und natürlich mit allem, was unter die Definition "Kunst" gehört. Damit am Ende nicht alles dem Vergessen anheim fällt – denn natürlich muss auch hier alles Erschaffene verschwinden – können die Kreativen reichlich Bilder nach flickr, Koinup oder Snapzilla hochladen.

Auch SLInside, die deutsche Community um das gleichnamige SL-Forum, wird in diesem Jahr einen Beitrag zum Festival leisten. Eine virtuelle Parzelle von knapp 1.600 Quadratmetern gilt es fantasivoll zu bebauen. Dabei sind nicht unbegrenzt viele Leute zulässig. Jeweils zwei Avatare gleichzeitig können sich künstlerisch und baulich austoben - zumindest solange die Burning-Life-Woche noch nicht offiziell eröffnet ist.
Joshua Philgarlic, Managerin bei SLInside und zuständig für Eventplanung, erklärt das Projekt, mit dem die Gruppe am Burning Life teilnimmt:
"Wir dachten, dass wir versuchen, die Evolution der teilnehmenden SL-Insider zu visualisieren. Wir machen eine Gegenüberstellung, wie die Leute als Newbies aussahen und wie heute. SL Inside lebt durch seine Mitglieder. Das lässt sich, glaube ich, besser durch die Avatare darstellen als durch irgendein Bauwerk."
Burning Life Impression Neben dem Newbie-Foto auf einer glatten Fläche soll dann ein Bild des heutigen Avatars stehen, der aber als Textur ausgeschnitten und ohne Leinwand dastehen soll - als "Pappkamerad".
Dass es mit der Anmeldung von SLInside zum Burning Life noch geklappt hat, ist ein glücklicher Zufall. Über den normalen Anmeldeweg mit Bewerbungschreiben an Linden Lab hatte es zunächst nicht funktioniert.
"Eine Zeit lang haben die Lindens  täglich einen sogenannten 'Land Rush' veranstaltet, das heißt, zu einer bestimmten Urzeit haben sie eine Sim geöffnet, und jeder konnte versuchen, ein Grundstück zu ergattern", erklärt Joshua Philgarlic. "Jetzt gilt es also, mit genehmigten 350 Prims die virtuelle Evolution zu visualsieren."
Auf der offiziellen Webseite des Burning Life kann man sich auch anmelden, wenn man sich als Kunstschaffende(r) beteiligen möchte. Gesucht werden nicht nur Baumeister, sondern auch DJs oder Musiker.
Tip Jars (Spendeneinnehmer und Trinkgeldsammler mit einem Script) sind jedoch nicht erlaubt, ebenso wenig wie Werbeplakate oder Verkaufsboxen. Natürlich kann man sich auch schon auf dem Veranstaltungsgelände umsehen. Der hölzerne Mann steht bereits.

Links:
Webseite Burning Man
SLurl Blackrock / Burning Life
Foto: Stewart Harvey, 1987, The second burn
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.