UWA Machinima Award geht nach Deutschland 
Freitag, den 19. März 2010 um 17:06 Uhr
Cisko Vandeverre in MaskeCisko Vandeverre, Initiator und Veranstalter des Machinima Artists Guild - M.A.G. Machinima Award 2009, hat allen Grund, sich zu freuen. Er gewann die Machinima-Ausschreibung der UWA, der University of Western Australia.

Ein Nebeneffekt seiner Tätigkeit als Inhaber der Machinima Artists Group, den Cisko erdulden muss, ist, dass man selbst natürlich aussen vorbleibt, wenn man Wettbewerbe und Preisverleihungen organisiert.

Umso erfreulicher ist es dann, bei einer anderen Veranstaltung der Gewinner zu sein.


Der UWA Machinima Award

Die University of Western Australia (UWA) verfügt über einen respektablen Auftritt in Second Life und nutzt die Möglichkeiten virtueller Welten im Bereich E-Learning und Präsentation seit langem gründlich. Um auf das breitgefächerte Angebot zeitgemäss hinzuweisen, kam den Betreibern die Idee, dies in Form eines knackigen Werbefilms zu tun. Doch woher nehmen, wenn man selbst keine eigene Machinima Abteilung hat?

So setzte man flugs einen Preis aus und machte die Not zur Tugend: 65.000 L$ wurden für den ersten Preis ausgelobt. Gefragt waren kurze, prägnante und aufsehenerregend gestaltete Kurzfilme über die Second Life Präsenz der UWA, wobei thematisch keine Grenzen abgesteckt waren.

Cisko Vandeverre alias Clemens Fobianke, Inhaber der Berliner "the DO group", reiste per Teleport nach Australien und sah sich auf dem Campus um - schnell wurde ihm klar, dass man mit eher nüchternen Zweckbauten kaum einen Blumenpott würde gewinnen können. Und kam dann auf die brilliante Idee, die Universität exakt aus der Sicht eines vollkommen Ortsfremden zu schildern: in Form von zwei Aliens in einem Raumschiff, auf der Suche nach einer deftigen Mahlzeit.

Die Universitätsleitung zeigte wider Erwarten grossen Humor - die witzige und technisch perfekt umgesetzte Inszenierung kam nicht nur gut an, sondern sie begeisterte auch die Jury. Dabei wurde vor allem der Ansatz als "Quereinstieg" gelobt, der es dem Betrachter leicht macht, den eigentlich Zweck des Machinima zu verfolgen.

Cisko Vandeverre erhielt also den ersten Preis, und diesen auch noch von Torley Linden persönlich. Cisko war sich zwar relativ sicher, unter den Gewinnern zu sein, wurde aber dann doch nervös, als beim 2. Preis sein Name immer noch nicht auftauchte… da blieb ja nur noch der erste Preis übrig.. und BINGO. Vandeverre war selbst so überwältigt, dass er in seiner Dankesrede nur noch sagen konnte, dass er jetzt "einen Drink bräuchte".


Machinima Award goes on Tour

Auch vom mit großem Erfolg wahrgenommenen M.A.G. Machinima Award 2009 gibt es Neuigkeiten. So hat Linden Lab beschlossen, diesen Preis kuzerhand unter die Fittiche zu nehmen und in einer Art Nachbrenner-Show erneut zu präsentieren. Mehrere Veranstaltungen mit den Preisträgern sollen für Nachhaltigkeit sorgen.

Der preisgekrönte Movie:


 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005