R.I.P. - Boy Lane's letzter Viewer für Virtuelle Welten 
Montag, den 12. April 2010 um 10:48 Uhr
Rainbowviewer LogoMit einem letzten Viewer-Update seines Rainbow Viewers / Cool Viewers verabschiedet sich Boy Lane von der Entwicklung  von Viewern für virtuelle Welten.

Mit dem Inkraftreten der Third Party Viewer Policy (TPVP) des Second Life Betreibers  Linden Lab zum 30. April 2010 hat damit ein weiterer Viewer-Entwickler seine Konsequenzen aus der Politik von Linden Lab gezogen.
Interessierte Nutzer haben noch die Möglichkeit anzusehen, wozu unabhängige Entwickler auf Grundlage von Open Source in Verbindung mit Second Life fähig sind.

Das noch am 10. April 2010 bereit gestellte Update seines Rainbow Viewers in der Version 1.22.12 R5 beinhaltet nun volle Alpha und Tattoo-Layer-Unterstützung wie beim umstrittenen neuen offiziellen Viewer 2.0 von Linden Lab. Darüber hinaus bietet der Rainbow Viewer neben anderen Features ein eingebautes Radar und den Restrained Love Modus (kurz RLV).
Um in den Genuss zu kommen, muss die letzte Version des Rainbow Viewers herunter geladen und installiert werden, dann das Rainbow Viewer R5B Update.

Boy Lane gehört zu den schärfsten Kritikern der Third Party Viewer Policy von Linden Lab. Seine Überzeugungen hat Boy Lane auf der eigenen Blogseite ausführlich dargelegt.
Unabhängigen Entwicklern von Drittviewern wird von Linden Lab die volllständige Haftung für alle Fehler, Bugs und Missbräuche auferlegt und sie müssen ab 30. April des Jahres erklären, dass sie sich allen Bedingungen der TPVP unterwerfen. Ansonsten werden sie nicht von Linden Lab auf der Downloadseite aufgelistet (Virtual World Info berichtete).

Boy Lane listet in seinem Blog einen aktuellen Stand in der Entwicklergemeinde auf. So werden die Viewer-Entwickler von Imprudence, RealXtend und Luna die Second Life Nutzung vollständig einstellen. Der bei einer großen Zahl von Second Life-Nutzern beliebte Emerald-Viewer dagegen wird wohl die Entwicklung weiter voran treiben, ohne sich im Sinne der Bedingungen von Linden Lab zu erklären. Keine Erklärungen gibt es von den Entwicklern von Hippo, einem in der OpenSimulator-Gemeinde sehr verbreitenen Viewer.

Unsicher ist, wie Linden Lab den Nutzern von Second Life gegenüber reagieren wird, die Viewer nutzen, die zwar den Zugang zu Second Life ermöglichen, aber auf Grund ihrer hartnäckigen Verweigerung den Auflagen nachzukommen nicht in der Liste auf Secondlife.com genannt werden.

Links:
Weblog von Boy Lane
Zum Download des Rainbow Viewer :: Cool Edition R12 - The Last R.I.P.
Zum Update mit Alpa und Tattoo-Layer Support

Hintergrund:
Die neue "Third Party Viewer Policy" und ihre Folgen
Blick in die Zukunft - Open Sim
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.