Gedanken eines Entwicklers - VastPark als OpenSource 
Montag, den 19. Januar 2009 um 10:06 Uhr
VastPark Welt Knights Hall Seit September 2008 ist VastPark Open Source. VastPark ist ein System Virtueller Welten, dass mithilfe weniger Entwickler verschiedenste 3D Umgebungen generiert. Hierbei werden verschiedene Tools, APIs und Bibliotheken genutzt. Benutzen kann diese Tools jeder, der sich eine (eigene) virtuelle Welt aufbauen möchte, sei sie nun für korporative, weiterbildende oder kommerzielle Zwecke gedacht.


Nun machte sich VastPark-Entwickler Bruce Joy offene Gedanken zum Thema Open Source, mit dessen Hilfe seit September für im Schnitt 5 Entwickler für Aufschwung und mehr Inhalte bei VastPark gesorgt werden soll.

Bruce Joy erkennt in seinem aktuellen Blogpost, dass Open Source eines der wichtigsten Kriterien für ein professionelles Image sei. Letztlich würden sich ohnehin nur wenige "Hardcore Entwickler" aktiv einbringen und beteiligen wollen. Bei Managern und anderen Nutzern allerdings würde das Image von Open Source einen größeren geistigen Frieden hervor bringen. Und ganz falsch liegt Joy damit sicher nicht. Ein reiner Code sei für Unternehmer unter Umständen fast wichtiger geworden, als das auf Entwickler zutrifft. Letztlich ergänzen sich beide Interessen zu einem Paket, dass optimal zusammen passt: "Der Entwickler braucht eine reine Weste, insofern er sich auf legale Aktivitäten beschränken muss. Ein guter Unternehmer möchte Risiken, Kosten und Zeit seines Unternehmens so weit als möglich reduziert wissen."

Diese Fakten und Gedanken kommen nicht  von ungefähr, spiegelt sich in ihnen doch die Strategie der VastPark Clients wieder. So können Enwtickler und Unternehmer gemeinsame Interessen verfolgen, aus unterschiedlichem Blickwinkel heraus arbeiten sie gemeinsam am Erfolg.
Auf den Seiten VastParks wurden nunmehr übersichtliche Sektionen hinzu gefügt, die sich mit OpenSource und kommerzieller Nutzung der Clients befassen. Bis zu fünf Nutzer können an frei gestaltbaren Umgebungen partizipieren, die man selbst mithilfe der Tools VastParks kreieren kann. So sind grundsätzlich alle Viewer und Softwares Freeware und stehen zum freien Download offen zur Verfügung. Für die Zukunft behält man sich Premium Versionen vor.

Seit dem Jahre 2003 hatte man bei VastPark vier grundlegende Veränderungen umgesetzt in Usability und dem Handling. Mit dem Jahre 2009 wird es wiederum grundlegende Neuerungen geben, die auf dem Gedanken von OpenSource aufbauen werden. Erste Anzeichen und Umsetzung stehen vielversprechend im virtuellen Raum. Bereits bis jetzt ist eine Mentge mit VastPark möglich gemacht worden, sei es nun auf WindowsXP, Vista oder im Browser. Spieleumgebungen, Lerneinrichtungen und kommerzielle Einrichtungen können je nach Gusto die Tools nutzen. Es bleibt abzuwarten, ob und inwieweit das angenommen wird - ausgetretene Pfade allerdings scheinen VastPark fremd. Auch wenn OpenSource keinesfalls neu ist, so sind es doch die Umsetzungen der Strategien in Bezug auf virtuelle Welten, die man individuell fertigen und nutzbar machen kann.

Einen kleinen Überblick verschiedender virtueller Welten und Metaversen aus dem Jahre 2008 bietet ein Video der Entwickler.



Links:
VastPark Developer Blog
VastPark Overview

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005