Bald ein deutsches Second Life? 
Montag, den 20. April 2009 um 13:33 Uhr
09-20-04-talentraspel_virtual_worlds_logoDas hier ist kein Ausschnitt aus der Zeitung mit den vier großen Buchstaben, die davon lebt, mit reißerischen Schlagzeilen ihre Leser zu catchen.

Denn bei VWI bieten wir Ihnen konsequenterweise den entsprechenden Inhalt zur Headline. Wenn Sie weiterlesen, bedenken Sie bitte, dass auch Second Life einmal, vor gar nicht langer Zeit, mit einer Handvoll Residents angefangen hat. Und richten wir dann unser Augenmerk auf das Unternehmen TalentRaspel virtual worlds Ltd. mit Sitz in Karlsruhe.

Ein unschlagbares Team

Beflügelt von den Entwicklungen des OpenSimulator Projekts entwickelten die TalentRaspler Kai Ludwig (Dipl.-Informatiker) und Bayram Kansu (Dipl.-Betriebswirt) die Vision, ein deutsches Web 3D aufzubauen, das der bekanntesten dieser Welten, dem Second Life, in Funktionalität und Angebot in nichts nachstehen sollte. Wie kann man nur auf eine solche Idee kommen, mögen Sie sich jetzt fragen. Welchen Sinn sollte es machen, wenn doch  Second Life so wunderbar läuft? Für die beiden Visionäre lagen die Vorteile auf der Hand. Ein Grid, dessen Betreiber in Deutschland ansässig ist und sogar die Server im Heimatland unterhält, bringt erhebliche Vorteile für deutsche Nutzer mit sich.

Ernst steht vor der Tür

Ganz besonders betrifft dies die Eigentümer von virtuellem Land, die im Zuge der rasanten Entwicklung des Web 3D zunehmend über die Probleme klagen, welche die geschäftliche Verbindung zu Linden Lab in San Francisco mit sich bringt. Anfangs war ja alles nur ein Spaß, aber jetzt steht Ernst vor der Tür und da ist nicht gut Kirschen essen, wenn jede Kleinigkeit über Tausende von Kilometern geklärt, verhandelt oder sogar erstritten werden muss. Insofern bringt ein in Deutschland ansässiges Dienstleistungsunternehmen diverse Erleichterungen mit sich. Gleichwohl ist davon auszugehen, dass ganz konkrete servertechnische Probleme ebenfalls schneller und unkomplizierter kommuniziert und behoben werden können.

Monopol als Bremse

In jüngster Vergangenheit hat sich darüber hinaus gezeigt, dass Linden Lab sich scheinbar seiner Monopolposition sehr sicher fühlt und eine überaus eigenmächtige Preispolitik betreibt. Im Januar 2009 gab es deshalb bereits erhebliche Proteste und die nächste Welle steht schon an: Für Juli werden weitere deftige Preiserhöhungen für virtuelle Ländereien angekündigt - eine Information, die innerhalb der Community kursiert und die ich hier als korrekt unterstelle. Die Geschichte der realen Welt lehrt uns allerdings, dass Königreiche, die ihre Fürsten aussaugen, dem Untergang geweiht sind. Zu befürchten steht unter Umständen eine virtuelle Parallele.

Das OpenSim Club Grid

Wie auch immer scheint es nach diesem kleinen Exkurs mehr als logisch, was das TalentRaspel Team dazu antreibt, das OpenSim Club Grid zu gründen und voran zu treiben. Im Februar dieses Jahres wurde es eröffnet und zur Klubmitgliedschaft eingeladen waren das Team von SLTalk und die Guglmänner. Letztere haben den Namen aus gutem Grund gewählt, auf den an dieser Stelle nicht weiter eingegangen werden kann, und setzen sich zusammen aus erfahrenen Residents der Alten Welt .....ähhh, sorry, des Second Life. Ja, und was dann passierte, das hat - wie schon gesagt - alle miteinander überrascht. Warum und weshalb, erzähle ich im dritten Teil. 

Teil 3 – Ein Blick ins Open Neuland


TalentRaspel
Forum OpenSim Club Grid 

Teil 1- Blick in die Zukunft: OpenSim

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005