Das Second Life Gold Solution Provider Programm 
Freitag, den 29. Mai 2009 um 04:23 Uhr
SL Solution Provider Develop Logo / Siegel Linden Lab, Erfinder und Betreiber der Virtuellen Welt Second Life startete am 27. Mai sein Gold Solution Provider Program. Das Program soll Unternehmen und Organisationen helfen, einen geeigneten Partner für die Realisierung von Projekten in Second Life zu finden. Von den über 250 weltweit existierenden Solution Providern qualifizierten sich 31 für das Gold Programm, davon 2 aus Deutschland.
Die YOUin3D GmbH und Bokowsky + Laymann sind die zwei in Deutschland ansässigen Unternehmen, die diese Auszeichnung nun tragen dürfen.

"Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen weltweit nutzen Virtuelle Welten mittlerweile aktiv im E-Learning sowie zu Trainings- und Simulationszwecken. Das Gold Solution Provider Program erleichtert es hoch qualifizierte Partner zu finden, die sich durch ausgezeichnete Arbeit in der Vergangenheit ausgezeichnet haben", so Tom Hale, Chief Produkt Officer bei Linden Lab.

Bokowsky + Laymann beschäftigt sich bereits seit 2006 mit dem Einsatz von Virtuellen Welten  im Unternehmensumfeld. Zu den bekanntesten Projekten von Bokowsky + Laymann in Second Life zählen unter anderem der Auftritt des Goethe-Instituts, die virtuelle Kopie der Bayerischen Staatbibliothek oder Aktionen und Projekte für den Buchversender Weltbild.

"Die Aufnahme in das Gold Provider Program zeigt, daß es richtig war sich von Anfang an auf nutzenorientierte Konzepte anstatt kurzfristiger PR-Effekte zu konzentrieren", so Markus Bokowsky, Geschäftsführer von Bokowsky + Laymann.

YOUin3D sind ebenso innovative Macher im Bereich der virtuellen Welten. Als Initiatoren des virtuellen Berlins in Second Life, newBerlin, des CampusIn3D, des BIZZin3D und als Twinity Developer agieren die Inhaber Tobias Neisecke und Jan Northoff umfangreich im 3D-Kontext.
Am kommenden Wochenende präsentieren YOUin3D das BIZZin3D, zu welchem Virtual World Info als Medienpartner exklusiv geladen ist und mit drei Autoren vor Ort die vielerlei interessanten Firmen und Repräsentanzen des dreidimensionalen Web in verschiedenen Plenen beobachten wird.

Second Life lebt und erfährt ungebrochenes Wachstum

Second Life ist weiterhin die am intensivsten genutzte Virtuelle Welt. Im ersten Quartal diesen Jahres verbrachten User insgesamt 124 Millionen Minuten inworld, ein neuer Rekord. Überhaupt war 2009 bisher ein Jahr der Rekorde: Mit 88.200 gleichzeitig eingeloggten Usern wurde auch in dieser Kategorie ein neues Allzeithoch erzielt, ebenso wie im inworld Handel, hier wurden im ersten Quartal 2009 120 Millionen US Dollar umgesetzt, soviel wie nie zuvor.

Neben weiter steigenden Nutzerzahlen ist auch der tägliche Zuwachs an neuen Inhalten und Projekten beeindruckend: Allerdings hat sich die Zielsetzung, mit der Unternehmen und Organisationen das Medium nutzen, zwischenzeitlich grundlegend geändert. Waren es zu Beginn hauptsächlich Marketingziele im Sinne einer Unternehmensdarstellung oder  Entertainmentaktionen, so stehen heute am Nutzen orientierte Angebote aus den Bereichen Bildung oder Collaboration im Vordergrund. So gibt es mittlerweile  eine Vielzahl erfolgreicher Anwendungsbeispiele für die Umsetzung von Bildungskonzepten: Das Spektrum reicht dabei von Teamtraining über Sprachunterricht bis hin zu Kommunikations- und Verhaltenstraining. Aber auch Kunst- und Kulturangebote oder virtuelle Konferenzen zu allen denkbaren Themen nehmen einen immer breiteren Raum in Second Life ein.

Das Gold Solution Provider Program

Während das Programm von vereinzelten Nicht-Gold-Providern öffentlich angefeindet wird, spricht Linden Lab davon als ein "erstes seiner Art in der virtuellen Industrie, das die Stärke, Langlebigkeit und einzigartigen Möglichkeiten Second Lifes refelektiert."
Das neue Gold-Programm soll besonders qualifizierte Solution Providers hervor heben. Die 31 Gold Solution Providers kommen aus der ganzen Welt,  ihr Fokus und Ausrichtung sind unterschiedlichster Natur. Zahlreiche nennenswerte Projekte sind in diesem Sinne in das Gold Solution Provider Programm integriert, auch wenn - wie die Kritiker des Programmes verlauten lassen - die Provider, um gelistet zu werden, finanzielle Stütze leisten müssen. Es handelt sich dabei um 125 US$ Gebühr, die bei der Bewerbung zu entrichten sind und 500 weitere US$ an jährlicher Gebühr, hat man es in das Programm geschafft.
Madhavi Linden sagt zur Kritik: "Alle Bewerber müssen Kriterien erfüllen, um akzeptiert zu werden. Dazu gehören Kunden-Referenzen, Erfahrungen mit entwickelten Projekten für Firmen, Organisationen und Institute in Second Life."
Die Gold Solution Providers sind berechtigt, das oben stehende Emblem auf ihrer Webseite zu tragen.

Links:
Second Life @ Bokowsky.net
YOUin3D GmbH
Liste aller Solution Providers Second Life
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.