Delfine und Realavatare 
Montag, den 01. Juni 2009 um 03:40 Uhr
SLCM 2009 PlakatPlatzregen. Bäche aus Sturzgewalt und Schlamm besetzen die Treppe zum Gehweg in die Grünoase in Berlin Kreuzberg.
Angekommen.

An überdachten Bierbänken und -tischen sitzen zahlreiche Menschen. Die Statistik stimmt also - der Durchschnitts-Second Life Benutzer ist kein Jugendlicher, wie so gern vermutet wird.
Ganz im Gegenteil glaubt man im ersten Moment kaum, dass es sich hier um das SLCM Nummer 2, das Second Life Community Meeting, handelt. Aus dem Jugendalter sind alle anwesenden Realavatare heraus gewachsen. Aber im Gegensatz zu Jugendlichen interessiert hier das Alter auch niemanden (mehr).

Ein jeder hat einen Aufkleber erhalten, auf dem Hut klebend oder an der Brust liest man sonderbare Namen - Torrid Luna, Renate Lubitsch, Maike Hoorenbeek, Aladin Bourne und viele weitere - zuviele um sie alle zu kennen.
Die Gesichter dazu zu sehen - dies ist die Erfahrung dieses Treffens. Viele sehen sich hier zum ersten Mal real. Beim SLCM geht es um das Gespräch, das Kennenlernen, das "Projekt Second Life", das alle Anwesenden miteinander verbindet.
Ein Delfin tanzt mit einem Regenschirm, eine Elfe tanzt spontan mit. Andere lachen. Kinder toben in den Regenströmen und fühlen sich pudelwohl. Wie die meisten Realavatare in der Partylocation auch.

Am Nachmittag hatte das Event um 14 Uhr seinen Einstand. Workshops und Vorlesungen konnte man verfolgen. Unter anderem war Machinimas ein Thema, die Filme, gedreht in 3D-Umgebungen, zu denen es bereits namhafte Wettbewerbe gibt und die vorrangig für Musik- und Werbevideos genutzt werden. Aber auch zahlreiche Künstler filmen mithilfe der vergleichsweise kostengünstigen Möglichkeit - obgleich Hussayn Dabbous, Kopf der Gewinner-Crew der 48Hour Film Project Second Life Kategorie 2008, Machinimatrix, einmal erklärte, Machinimas seien in Aufwand, Zeit und Investition mit realen Filmproduktionen vergleichbar, will man alle Register ziehen und das Endergebnis entsprechend professionell aussehen lassen. Auch in der heutigen Runde fanden sich diverse Machinima-Filmer ein. Einer unter ihnen sagte, dass es schade sei, dass noch immer die spezifischen Eigenheiten Second Lifes zu wenig genutzt würden, wie zum Beispiel die Chatblasen, anhand derer man Stimmungen ebenso transportieren könnte.

Die Gründer und Köpfe des virtuellen Kölns, die Seminal3D Initiatoren der Seminal Consideration GmbH, waren ebenfalls anzutreffen und berichteten über den Ausbau des Gateways in Köln, welches seit 2009 offiziell verfügbar ist und beständig erweitert wird, mit zahlreichen Tutorials, live Support und einem Konzept für das virtuelle Köln, das sich um den Kölner Dom etabliert hat und stetig erweitert wird.
Über jenen und seine innovative Architektur sprach die Leiterin der Seminal3D, Dipl.-Kff. Sandra Lendorf, persönlich vor dem Publikum in einer Vorführung und demonstrierte, welche architektonischen Gegebenheiten in die Realität übertragen worden sind und welche Anstrengungen als auch Leistungen dies beinhaltet.

Jules Vos / Jan Northoff @ SLCM 2009 Am Abend fand sich der erste Sprecher des BIZZin3D ein, Jules Vos (links auf dem Bild), Gründer von Visibuild und Autor auf Maxping, welches über Opensource Metaversen, und das 3D Immersive Internet berichtet. Neben der Gründung SLNNs (Second Life News Network), das im Januar 2008 verkauft wurde, arbeitet er nun für realXtend als Verantwortlicher für die Implementierung der Business-Strategien. Im Februar 2009 gründete er Visibuild, ein Anbieter für Architekten und Ingenieur-Firmen. Speziell das Thema des Open Grids und den Möglichkeiten für Firmen wird das Thema seines Panels beim BIZZin3D sein.
Auch Michael Steinmetz, seines Zeichens Gründer von Primforge und Weblin, war bereits am Samstag abend anwesend - hat er doch auch eine umfangreiche Second Life Präsenz und so manchen Kontakt an diesem Abend das erste Mal real kennen gelernt. Sein neuestes Projekt ist die VirtYou GmbH in Zusammenarbeit mit Rolf Amann. Sie gründete sich im Mai 2009. VirtYou bietet exklusive OpenSim Server und Grids an, zu Preisen von jeweils 55€ pro Monat. Der Metagrid ist für alle Avatare frei zugänglich und läuft, ebenso wie die personalisierten Grids, stabil mit täglichen Backups und individuellen Lösungen.

Am Abend fanden sich auch die Initiatoren des SLCM ein, Silvio Remus aka Silvio Interflug - mit einem gesponserten T-Shirt, wie er schmunzelnd verlauten ließ, Jan Northoff (oben auf Bild, rechts), Tobias Neisecke, beide Inhaber der YOUin3D GmbH, Swapps Swenson und zahlreiche andere der Second Life newBerlin Crew. So konnte man eigentliche mehrfache Löwen wieder finden - im realen Style. Zum Glück gab es die Namensschilder mit den SLCM-Logos und den Avatar-Namen der Realpersonen. Sonst hätte man schwerlich step5 Iceberg oder Renate Lubitzsch unter ihnen erkennen können. Auch die Sängerin Juliane Gabriel aka Jaynine Searborough, die wöchentliche Konzerte gibt, organisiert und sich bereits in der koreanischen, spanischen und französischen Namen ersungen hat, sprach lebhaft über die nur scheinbar vorhandenen Grenzen zwischen den einzelnen Nationalitäten. Gute Übersetzungstools würden die letzte Hemmschwellen abbauen können - und damit die internationale Community zusammen schweißen. Dies besteht bereits aktiv, wie sie aus eigener Erfahrung berichten konnte.

Frank Sorge / Renate Lubitzsch live @ SLCM Wegen des starken Regenfalles, der die Gruppe der Realavatare näher zusammen rücken ließ, wurden allerdings die Streams ins virtuelle Berlin, erschwert. So kam es, dass Renate Lubitsch aka Frank Sorge erst gegen 20.30 Uhr seine neuesten Texte dem anwesenden und dem virtuellen Publikum (vom Fernsehturm aus) vortragen konnte. So manches Gelächter stellte sich ein und man befand, dass eine Real-Lesung eine virtuelle grundsätzlich nicht ersetzen kann - obgleich sie durchaus eine Alternative mit besonderem Charme darstellt.

LunAr Bailey verriet uns zudem, dass eine Neuauflage des newBerlin Art Festivals für Ende 2009 geplant sei. Erstmalig veranstaltet wurde es unter großem Medienrummel im Februar 2008 und zeigte im virtuellen Berlin und parallel in Kopenhagen per Stream Werke zahlreicher Künstler und damit verbundener kreativer Möglichkeiten Second Lifes.

Am Sonntag wurde beim Brunch das SLCM ebenso munter agbeschlossen, wie bereits im letzten Jahr. Einstimmig bestätigten alle Realavatare, dass sich das Treffen mehr als gelohnt habe und eine Fortsetzung im nächsten Jahr unumgänglich ist.
Zahlreiche Anwesende würden auch das BIZZin3D besuchen, wie wir erfuhren. Es versprach damit eine spannende Veranstaltung mit zahlreichen Fachthemen und -leuten zu werden.
Virtual World Info berichtet exklusiv als Medienpartner.

Bildquellen:
Virtual World Info, Großformate (darauf klicken) mit Link frei verwendbar

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005