Fraps 2.9.99 mit neuen Features - Was Fraps kann 
Tech-News
Montag, den 19. Oktober 2009 um 13:23 Uhr
Fraps 2.9 Fraps ist jedem Machinima-Filmer ein Begriff.  Die neueste Version steht nun zum Download bereit und wartet mit einigen Neuerungen auf.

Entwickelt wurde das schmale Tool für das komfortable und ressourcensparende Filmen von separat ablaufenden 3D-Szenen, die vornehmlich in Spielen ablaufen. Auch in virtuellen Welten und Umgebungen ist es bei Machinima-Filmern ein bekanntes Basis-Tool.

Kaum ein anderes Programm arbeitet so zuverlässig wie Fraps beim Filmen dreidimensionaler Geschehnisse auf dem Bildschirm eines PCs unter Windows. Fraps nutzt OpenGL oder DirectX, um Screen Captures (Fotos des aktuellen Fensters) oder Videoaufnahmen aus jeglichen Programmen aufzuzeichnen. Mit einer Bildschirmauflösung bis zu 2560x1600 und Framerates von 10 bis zu 100 Stück pro Sekunde (FPS) stellt es auch anspruchsvollen Projekten eine optimale Basis dar.
In der kostenlosen Basisversion erscheint im aufgezeichneten Foto oder Video ein Wasserzeichen-Schriftzug, den man durch Registrierung zu einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft entfernen kann. Die Vollversion des Capturing-Programmes kostet 37,- US-Dollar, also circa 25,-€.


Anforderungen an Machinima

Ein Machinima oder anderer Film basierend auf künstlich erstellten Umgebungen kann zum Beispiel ein Musikvideo sein, ein Kurzfilm mit Handlung, ein Werbevideo oder eine Präsentation. Zunächst beliebt wurden zum unmittelbaren Anfang des 21. Jahrhunderts Machinima zum Aufzeigen von Spielerfolgen wie Walkthroughs oder der Aufdeckung von geheimen Gängen etc. Erstmalig entstand ein Machinima unabhängig von der Spielehandlung in der Quake-Engine 1996 - Anna ist der Titel des ersten, rein virtuellen Filmes, der auf Basis dieser Möglichkeiten erstellt wurde. Seitdem sind Abertausende neben zahlreichen Kinofilmen hinzu gekommen, umso wichtiger erscheint die Auswahl und die Professionalität beim Fertigstellen des Filmmaterials.

Für professionelle Endergebnsse reicht Fraps allein nicht aus. Mit dem Rohmaterial für beispielsweise ein Machinima ist allein die Basis geschaffen, welche auch direkt als Film abgespeichert wird, aber keineswegs ohne weitere Editierung als fertig einzustufen ist. Es sei denn, man zeichnet einen solchen Film tatsächlich nur für das eigene Vergnügen oder das Zeigen im privaten Rahmen auf.
Für das Filmen in virtuellen Umgebungen mit flexiblen Inhalten wird zudem eine Software für die Lippen-Synchronisation empfohlen, möchte man Gespräche aufzeichnen. Diese Software läuft in der Regel parallel zur dreidimensionalen Software ab, ebenso wie Fraps selbst.

Abspann, Szenenwechsel, Trailer und musikalische Untermalung sind Varianten der professionellen Darstellung, die von Laien erlernt werden können, aber nicht zwingend von Laien gekannt werden. Gegenteilig wird ein Laien-Machinima auf den ersten Blick erkenntlich bleiben - der Hauptgrund, warum Profis mit bis zu zehn verschiedenen Programmen an einem Machinima arbeiten und die Aufwands-Kosten solcher Produktionen nicht, wie weithin proklamiert, weniger hoch ausfallen.


Die Neuerungen in Fraps 2.9.99
  • Bugfixxed flackerndes Video Capturing in Operation Flashpoint: Dragon Rising
  • Bugfixxed 30-Bit Farbaufnahmen in Eve Online
  • Bugfixxed Cursor-Aufnahme in Conquer Online
  • und andere kleinere Bugfixxes
Seit dem 29.August 2009 stellte Fraps ab der Version 2.9.9 weitere Neuerungen zur Verfügung. So kann nun Fraps mit Windows gestartet werden, parallel zur Aufnahme Videomaterial abgespielt werden und das Maximum der Prozessor-Nutzung sicher definiert werden. Alle Änderungen können in englischer Sprache in den Changelogs eingesehen werden.


Links:
Fraps Homepage
Fraps Download
Fraps Tutorial Videos @ YT
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005