Jetzt auch zum Mars - mit dem WorldWide Telescope 
Tech-News
Donnerstag, den 15. Juli 2010 um 13:06 Uhr
Der Mars in WWTDie Microsoft Anwendung World Wide Telescope (WWT) hat sich dem 3D verschrieben. In Zusammenarbeit mit der NASA macht sie nun auch das virtuelle Besuchen des Mars möglich.

In der neuen Version des WWT ist eine hochauflösende 3D Karte des Mars Bestandteil, geführte Video-Touren zum und über den Mars bietet die NASA an.

Besuchen kann man das Weltall aus den Blickwinkeln verschiedenster Forschungsstadien, auf PC oder Mac oder direkt im Netz. Das Web3D hat mit WWT eine Bedeutung für die Lehre und Forschung erhalten.



Erklärtes Ziel des virtuellen Teleskops ist es, das Interesse an der Wissenschaft bei der jüngeren Generation zu stärken, eine Basis der Information zu bilden und zur Verfügung zu stellen. Von der interaktiven Anwendung wünscht man sich, dass Planetarien und Schulen sie nutzen und der Interessierte zu Hause das Weltall erforscht.
World Wide Telescope entstand im Frühling des Jahres 2008 - durch Microsoft Research initiiert.

Die Zusammenarbeit mit der NASA wurde 2009 im "Space Act Agreement" beschlossen. Ziel der Pläne sind die Visualisierung des Mars und des Mondes, für das allein die Nasa rund 100 Terrabyte an Datenmaterial mitbringt. Mit der neuen Version WWTs wurde das erste Ergebnis dieser Kooperation vorstellig und ist nun nativ in das Programm integriert, für welches man einen PC oder Mac benötigt, der mit einem Ram von 1 Gigabyte und einem 2Ghz Prozessor ausgestattet sein sollte. Eine gute Grafikkarte ist ebenfalls empfohlen, damit die Pixelerkundungen nicht zur Warteschleife geraten.

Sky before & after - WWTAuch ein WebClient, der Silverlight nutzt und teilweise schmalere Funktionen beinhaltet, steht zur Verfügung, für den kein Download der Software vonnöten ist. Ausgewählt werden kann aus Karten von Forschungsstudien, wie des Schwarzen Lochs und Supernovae, verschiedenen Instituten und unterschiedlicher Ansichten - in Infrarot beispielweise. Jede der Ansichten bietet weiterführende Informationen zur Herkunft, Forschungsstatus und beteiligten Stationen an.

Im Rahmen des Projektes TeraPixel stellt das WorldWide Telescope auch die weltweit größte dreidimensionale Karte des Himmels dar. WWT fügt hierfür Karten des Weltalls, die im Laufe der vergangenen 50 Jahre gesammelt wurden, nahtlos zusammen. Microsoft Research baute auf die Technologie des Project Trident auf, das eine automatische Datenanalyse und den Visualisierungsprozess automatisiert und somit in seinem Workflow mit TeraPixel stärkt.

Microsoft Research wurde 1991 gegründet. Auf mehr als 55 Bereiche aus Computerwissenschaften und Softwareentwicklung konzentrieren sich die Wissenschaftler, die in den acht Firmen-Standorten arbeiten. Unter anderem agiert MS Research im European Microsoft Innovation Centre in Aachen, in Beijing, in Indien, Ägypten und in Redmond - neben weiteren Standorten in Amerika. Offene Kollaborationen mit Universitäten schreibt sich das MS Forschungskompendium auf die Fahnen.

Links:
WorldWide Telescope - Die Anwendung
WorldWide Telescope Webseite
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005