Augmented Reality wird erwachsen - Interview mit Markus Bokowsky 
Tech-News
Donnerstag, den 07. April 2011 um 15:00 Uhr

04-07_chip-business_bokowskyZum Thema Augmented Reality interviewte Chip Online Business Markus Bokowsky von Bokowsky + Laymann, bekannte Namen in virtueller Welten.

Perspektiven und Vorträge und die Unterstützung von Firmen in virtuellen Welten und die mediale Verwendung der neuen Technologien, bis hin zur heutigen Augmented Reality als auch rechtlichen Aspekten sind die Themen der Münchener GmbH. Eine Zusammnfassung des Interviews.

Aus den experimentellen Ansätzen sei man jetzt in produktive Applikationen gewechselt, berichtet Markus Bkowsky. Es gibt immer mehr Anwendungen und Apps, die keinen Laborcharakter mehr haben. Als Beipiel nennt er die "AR Safari" - ein spielerisches Anwendungsquiz, welches kürzlich veranstaltet wurde. Standardisierung und offene Standards benennt Bokowsky als das brennendste Thema der Branche, an die Durchsetzung bestehender Bestrebungen aus der universitären Richtung glaube er eher nicht. Ein Szenario, das eine unerwartete Änderung hervorrufen könnte, wäre wenn einer der großen Browser von einem Big Player übernommen würde, beispielsweise von Google, der eine Anwendungsform dann in Chrome integrierte. "Damit wäre das Standardisierungsthema wahrscheinlich erledigt.", so Bokowsky. Zur Zukunft von Augmented Reality zitieren wir ihn ausführlich:

Die Technik ist mittlerweile ausgereift. Wir haben im Bereich der stationären Anwendungen, die über das Internet laufen, unsere Erfahrungen gesammelt. Diese kompletten Erfahrungen werden jetzt in den mobilen Kanal überführt. Ich denke, wir werden in diesem Jahr eine ganze Menge AR Anwendungsen auf Mobiltelefonen sehen, sowohl im Bereich von Kanälen für AR-Browser, aber auch im Bereich von eigenständigen Anwendungen.

Die Technik wird sich weiter entwickeln. Ich denke, wir werden 3D und 3D Mustererkennung sehen - vielleicht noch nicht in diesem, aber ganz sicher im nächsten Jahr. Durch schnellere Prozessoren werden mehr Polygone verarbeitet, das heißt die Dinge die wir einblenden, also augmenten, werden komplexer, dadurch werden auch für anspruchsvollere Marken Dinge möglich sein.

Ich denke, das wird bis hin zu einer Gesichtserkennung gehen, diese wird zwar sehr kontrovers zu diskutieren, aber technisch möglich sein.

Die Bokowsky + Laymann GmbH, Marketing in Computer-Mediated Environments aus München konzipiert und realisiert anspruchsvolle Internet-, Intranet- und Extranet-Präsenzen, E-Business-Anwendungen und Online-Spiele für Organisationen und Unternehmen. Unter anderem waren Bokowsky + Laymann eine der ersten Agenturen, die in Second Life als auch in Lively, der ehemaligen virtuellen World Googles, eine virtuelle Filiale eröffneten. Ebenfalls gehörten sie zu den ersten deutschstämmigen Unternehmen, die Gold Solution Provider in Second Life wurden.

Weiterführende Links:

Google stampft Lively ein (Nov. 2008)
Virtuelle Räume erobern die Welt, nun auch von Google! (Juli 2008)

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005