Klage und Technik - iPad3 und seine Mitbringsel 
Tech-News
Samstag, den 25. Februar 2012 um 07:00 Uhr

Apple LogoDie Erfolgsgeschichte von Apple setzt sich mit viel Trara um das neue iPad fort, welches schneller und besser sein soll als alles bisher Gesehene. Das bringt nun negative Konsequenzen mit sich - neben den Gerüchten, die sich auf YouTube und Co häufen. Apple muss derweil einen Markenrechtsstreit um den Namen iPad kämpfen.

Zum 24.02. wurde es amtlich bekannt. Proview, eine chinesische Firma, die die Namensrechte für das iPad einst verkaufte, reichte Klage gegen Apple ein.

Der Grund der Urheberrechtsverletzung soll sein, dass beim Verkauf die Namensrechte für den chinesischen Raum nicht mit veräußert wurden. Apple droht seinerseits mit Verleumdungsklage. Proview wiederum konterte mit Schadensersatz Bestrebungen. Bereits am 15.02.2012 wurde in diesem offenen Streit ein Vorentscheid getroffen, indem ein chinesisches Gericht iPad Produkte vom chinesischen Markt nehmen ließ. Apple reagierte schnell.

Der ehemalige Bildschirmhersteller Proview, dessen Mutterfirma vor der Pleite stehen soll, hatte die Marke iPad zu einem Wert von rund 42.000 Euro verkauft. Apple dürfte sich diesen Fehdehandschuh nicht ohne Weiteres schmecken lassen. Das Erscheinen des neuen iPad könnte damit auf dem Spiel stehen. Unwahrscheinlich ist der Release dennoch nicht - zumindest gesetzt dem Fall, dass Herstellung und Export aus China weiterhin erlaubt bleiben, in dem auch Apple produziert.

Schneller, besser, Neu?

02-25_applestore_beijing2Am 7. März ist es nun soweit. Ein Jahr nachdem iPad 2 vorgestellt wurde, wird der neue Apple Chef Tim Cook das iPad 3 präsentieren. Doch was können wir erwarten? Wird es schneller, besser, stärker?

Das iPad3 wurde mit einem Daten-Turbo ausgerüstet. Der Mobilfunkstandard LTE (4G) sorgt für Übertragungsraten von bis zu 100 MB/s. Somit können Daten schneller als per Festnetzanschluss übertragen werden. Um alle Neuerungen zu unterstützen, wurde ein leistungsstarker Quad Core Prozessor eingebaut.

Die durch die iPhones bekannte Sprachsteuerung "Siri" ist, wie von vielen erwartet, Bestandteil des neuen Tablets, welches mit einer 2.048 x 1.536 Pixel Auflösung ein gestochen scharfes Bild liefert, wofür das Retina-Display verantwortlich ist.

Apple soll sich entschieden haben bei dem bewährten iPad 2 Gehäuse zu bleiben. So werden die beiden Geräte nicht so schnell zu unterscheiden sein. Es soll im Gehäuse mehr Freiraum für den Akku vorhanden sein. Zu bezweifeln ist aber, dass man durch den Quad Core Prozessor, das Retina-Display und der LTE Datenverbindung eine längere Akkulaufzeit haben wird.

Schon die Gerüchte über das iPad 3 ließen die Aktienkurse in die Höhe schießen. Apple legt seit 1980 eine Erfolgsgeschichte hin, welche Ihresgleichen sucht. Damals zu Börsenstart zahlte man für eine Aktie 3.50 Dollar. Juli 2010 erreichte der Wert 400 Dollar. Am 14.2.2012, durchbrach der Aktienkurs erstmals die 500 Dollar Marke. Erfahrungsgemäß geht man davon aus, dass der Verkaufsstart für einen weiteren Höhenflug sorgen wird, wie bisher jedes Mal, wenn ein neues Applegerät auf den Markt kam.

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005