Spiele als Leittechnologie des 21. Jahrhunderts 
Tech-News
Donnerstag, den 14. Mai 2009 um 11:46 Uhr
Moving Animation (euphoria) Im Vergleich zu der ebenfalls neuen Anwendung des Adventure Based Learnings, einer Serious Game Verknüpfung interaktiver Medien zum Nutzen kollaborativer und individueller Lernprozesse, zieht Jungprofessor für Gamedesign an der Mediadesign Hochschule in München Prof. Dr. Bartosz von Rymon Lipinski (32) in, oberflächlich betrachtet, anderer Richtung Bilanz.

Die Entwicklung von Computerspielen ist mittlerweile zu einer ernst zunehmenden Disziplin aufgerückt. Der Jungprofessor bezeichnet die Computerspiele-Technologie als Leittechnologie des 21. Jahrhunderts.

Computerspiele sind mittlerweile grafisch so anspruchsvoll, dass sie als tatsächliche Simulationen gelten können. Die Entwicklungskosten sind denen von Filmen vergleichbar geworden und Hunderte Entwickler arbeiten an den Games und dem Feintuning der virtuellen Welten

"Steigende Qualitätsanforderungen und zunehmende Komplexität der virtuellen Welten werden zu den größten Herausforderungen der zukünftigen Computerspiele-Technologie", so Prof. Dr. Bartosz von Rymon Lipinski.
MEDIADESIGN ist einer der führenden Anbieter von E-Learning in Deutschland. Seit 1999 haben über 2.500 Absolventen, in mehr als 3.000.000 Teilnehmerstunden nach der evolearning®-Lehrmethode erfolgreich ein MD.H-Zertifikat bei der Mediadesign Hochschule erworben.

Natürliche Bewegungen im direkten Rendering
Beispielhaft könne die Software-Lösung Euphoria der englischen Firma NaturalMotion gelten, die durch Synergieeffekte zwischen der "Physikalischen Simulation" und Künstlicher Intelligenz (KI) und der "Physik-Engine" eine Simulationsumgebung erschafft, in der menschliche Bewegungen nicht mehr nur abgespielt, sondern in Echtzeit berechnet und ausgeführt werden, auch wenn die Bewegungen selbst durch die Künstliche Intelligenz gesteuert werden. Laut NaturalMotion entspricht dieser Ansatz der Konstruktion eines virtuellen motorischen Nervensystems. Dabei werden keinerlei Keyframe Animation oder Motion Capturing Verfahren angewandt.
"Solche intelligenten Lösungen, die die Natur als Vorbild haben, werden in Zukunft für die Erschaffung von lebendigen, virtuellen Paralleluniversen essenziell", fährt Rymon Lipinski fort.

Wissenschaftliche Disziplinen, wie die 3D Computergrafik, physikalische Simulation und künstliche Intelligenz, werden zunehmend auf eine neuartige und spannende Weise vereint. Was eine solche Software leisten können wird, ist noch heute relativ unüblich in E-Learning oder anderer Software - und doch bereits in einer früheren Software NaturalMotions direkt erlebbar, der endorphine, welche beispielsweise bereits von Sony Computer Entertainment, Lucas Arts und der School of VISUAL ARTS genutzt worden ist.

Die NaturalMotion Ltd. ist der Erschaffer der Dynamic Motion Synthesis (DMS), der 3D Charakter Animation, die auf der Forschung der Oxford University basiert und in Realzeit Animationen generiert, die Künstliche Intelligenz, Biomechanik und dynamische Simulationen vereint, die wiederum dazu führen, dass Animationen einmalig und individuell werden. Unter anderem wurde mit der Hilfe endorphins der Pepsi Max Glueboy Werbespot des am Hochhaus hangelnden Mannes dynamisch gestaltet. In einer Learning Edition ist endorphine frei zum Download verfügbar.
Die Weiterführung der innovativen Software wurde begrüßt von der Software- und Spielebranche. So sind unter anderem die Bewegungsabläufe von GTA IV (Grand Theft Auto, 4. Streich) und Backbreaker (Football Game) darauf basierend.

Euphoria Demo-Video:


Backbreaker Trailer:


 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005