3D für 2010 - Vernetzung in drei Dimensionen 
Tech-News
Montag, den 07. September 2009 um 15:55 Uhr
Wipeout in 3d Make Dot Believe - make.believe - ist die neue Initiative Sony Entertainments. Es soll die globale Markenbotschaft von Sony deutlicher transportieren und den kreativen Geist des Unternehmens und dessen Fähigkeit, Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.

Sony präsentiert im Rahmen der IFA 2009, der weltweit grössten Messe für Unterhaltungselektronik, den neuen konzernweiten Claim "make.believe". Gleichzeitig werden diverse 3D Produkte für 2010 angekündigt. Sony sind damit nicht allein.
In 2010 werden vornehmlich Geräte auf den Markt kommen, die Webinhalte und 3D Inhalte verbinden.

2010 wird auch Sony mit Blue-ray Discs in den 3D Markt einsteigen, zahlreiche neue Produkte auf den Markt bringen und ihren Claim des make.believe verwirklichen. Das interpretiert man bei Sony so: "believe" ist die Kraft der Inspiration, während "make" die Umsetzung dieser Inspiration in Produkte und Erlebnisse für die Kunden symbolisiert. "dot" ist die Verbindung und der Ort, wo beides aufeinander trifft - und Magie entsteht. Ergebnis wird unter anderem bei Sony das Bravia Internet Video System sein, dass auf allen neuen Geräten verfügbar sein soll. Das Menüsystem der Xross Media Bar kennen Nutzer der Sonygeräte, allen voran die PS3 Spieler, bereits.

Sony Bildschrim Bravias57 series6 Dem Trend des dreidimensionalen Inhaltes und der Verknüpfung der Multimediastationen im heimischen Technikcenter folgen weitere Anbieter und präsentieren neuartige TV Geräte, massiv kontrastfähige LED-Displays mit bis zu 4.000 Leuchtpunkten und Medion das kleinste Netbook, das den Funktionsumfang eines Personalcomputers verspricht. Der Trend ist offensichtlich - Multimedia soll überall dort sein, wo der Mensch ist, es haben möchte - das Internet soll nunmehr nicht mehr ersetzt, sondern auf althergebrachte Weise ergänzt werden.


Drei Dimensionen

3D ist das Stichwort dieser Tage. Stärkere Visualisierung, Blue-ray und realitsätsnahe Dynamiken am heimischen LCD-Bildschirm sollen in Zukunft mit Handtelefonen als Basisfunktion vernetzt sein, die Fernbedienung piepsen lassen und das realistischste Fernsehen überhaupt gewährleisten. Wenn man ehrlich ist, sind dies alles keine neuen Informationen, und doch war das ein oder andere Highlight auf der IFA 2009 zu sehen - auch wenn die Konkurrenz sehr groß ist.

Sony hat mit Playstation Home den 3D Content schon länger betreten und für seine Nutzer eine virtuelle Welt geschaffen. Technik hin oder her - innovativ ist, wer Anwendungen bietet, die über dem Normalcontent aller Anbieter liegen. 3D Fernseher gehören unfraglich dazu, sind aber auch derzeitig Masseninnovationen. Ganz am Ende der Entwicklung ist man auch mit den Shutterbrillen noch nicht angekommen, auch wenn sie mittlerweile günstiger zu erstehen sind. Der Nachteil bleibt bestehen, dass sie recht hohe Anforderungen an das Abspielgerät stellen.

Ab 2010 werden die Geräte zunehmend Webinhalte wiedergeben können, womit sich auch virtuelle Umgebungen wie es die Metaversen sind, stärker etablieren werden können, seien es nun Sony Home, Second Life oder das bald erscheinende Blue Mars.

Nun werden auch Blue-ray Player und Fernseher verknüpft. 3D kompatible Player, TV Geräte, VAIO Laptops und die Playstation 3 - all diese sollen 3D Filme ebenso wie 3D Spiele zugänglich machen. Und dies allein bei Sony.
Was das für virtuelle Welten bedeuten könnte, kann man derzeit nur erahnen.


Links:
IFA 2009
Artikel "Blue-ray Discs mit 3D Funktionen"

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005