Teleplace verbessert kollaboratives Arbeiten in 3D - Qwaq - Die virtuelle Fortsetzung 
Metaversen News
Donnerstag, den 24. September 2009 um 12:25 Uhr
Teleplace LogoMit dem Slogan "Sie können mehr Projekte komplexer jonglieren" wirbt Teleplace, eine virtuelle Umgebung zu geschäftlichen Kollaborationszwecken, die vormals Qwaq hieß und zum 22.September Version 3.0 zur Verfügung stellte.

Zahlreiche namhafte Firmen konnte das Unternehmen bereits überzeugen, zuletzt die US. Air Force.

Teleplace vertritt den Claim "Virtual Spaces for real Work" und entstand einst aus dem OpenSource Projekt für virtuelle Welten Croquet. Teleplace nutzt Python gestützte Applikationen sowie den XML Standard.

In Version 3.0 sind diverse neue Features enthalten, der neue Client ersetzt die Vorversionen komplett.
Wichtigste Neuerung sind Verbesserungen des Drag & Drop Dokumentenimportes und des gemeinsamen Bearbeitens in Echtzeit. Hierbei sieht jeder Teilnehmer, der dazu vom Gruppenleiter berechtigt ist, was der jeweilig andere Mitarbeiter am Dokument vornimmt durch unterschiedlich farbig hervorgehobene Laser Pointer und gemachte Änderungen und Notizen in derselben Farbe. VoIP, Webcam-Videokonferenzen und privater als öffentlicher Chat unterstützen die Szenarien.
Auch sollen die Server durch die Clustertechnologie und eine dynamische Ladebalance mit der neuen Version selbst mit Hunderten oder Tausender Mitarbeiter eines Projektes stabil laufen.

Kollaboratives Arbeiten In der virtuellen Umgebung Teleplace sind damit geleitete Events möglich. Ein Gruppenleiter könne in Windeseile große Meeting-Szenarien erstellen wie zum Beispiel eine Vorführung im Theater-Stil mit Briefings, Clipcharts inklusive Videointegration und weiteren. Erweiterte Moderationsmöglichkeiten befähigen zum Stummschalten der Klasse, dem automatischen Einholen von Dokumenten und moderierten Frage-Antwort-Runden.
Das mit Version 3.0 vorgestellte neue Trainingszentrum ist zudem flexibel in Hinsicht auf die Gruppengröße und kann auch Teilnehmer, die nicht in der virtuellen Umgebung anwesend sind, via Video-Life-Stream informieren. Inkludiert in der Plattform ist die Aufnahme von mp4 Video-Dateien, das parallel zum Streamen funktioniert und intern als auch extern tausende Mitglieder händeln kann.


Kunden von Teleplace - US. Air Force

Lernszenario Teleplace Kunden von Teleplace sind unter anderem Chevron, Intel, HP und Forschungsabteilungen der Stanford University mit unterschiedlichen Szenarienansätzen.
Neu hinzu gekommen ist die US. Air Force, die in Teleplace ihr Personal der gesamten Welt virtuell zusammen bringt. Es handelt sich dabei um Lehrveranstaltungen, die durch die Abacus Solutions Group als Reseller für Teleplace ausgerichtet werden. Als Testlauf nutzte die Air Force die bisherig genannten "Qwaq Forums" (was jetzt Teleplace ist), welche zwei- mit dreidimensionale Möglichkeiten verbinden. Zwei Tage lang wurde die Umgebung anhand einer Lehrveranstaltung zur Programmiersprache Python erprobt. Die erste offizielle Klasse der Air Force soll im Oktober unterrichtet werden.

Weiterführende Links:
30 Tage Testversion Signup
Teleplace Datenblatt (pdf, 800kb)
Teleplace Whitepaper (pdf, 3mb)
Videoeinführung Qwaq (nun Teleplace)
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005