Blick in die Zukunft - Open Sim 
Metaversen News
Mittwoch, den 15. April 2009 um 09:04 Uhr
opensimulatorWeb 3D Welten haben es schwer. Noch immer wird in der breiten Öffentlichkeit darüber diskutiert, ob eine virtuelle Welt wie Second Life überhaupt einen echten Sinn hat. Was soll ein zweites Leben, wenn doch das erste schon kaum zu bewältigen ist, besonders nicht in Zeiten der Krise. 

Gemeinhin wird unterstellt, dass Second Life exklusiver Lieferant dieser ganzen Sperenzchen sei, die ein virtuelles (Zweit-) Dasein so verspricht. Darum kann gar nicht oft genug auf das Schlagwort OpenSimulator verwiesen werden, das diese These zunichte macht und die klassischen Web 3D Zweifler händeringend verstummen lässt.

Der Hippo OpenSim Viewer

Mit der Freigabe des sogenannten Viewer-Sourcecodes unter GPL (General Public Licence) wollte Linden Lab eigentlich nur die Community zur kostengünstigen Weiterentwicklung bestimmter Funktionen anregen. Jedoch war die Rechnung ohne den Wirt gemacht, brachte es doch versierte Residents Anfang 2007 auf die Idee, einen eigenen Server passend zum nun offenen Viewer zu bauen. Daraus entwickelte sich das Open Source Projekt OpenSimulator, das also auf Basis der bestehenden Standards ein offenes System für weitere, von Linden Lab gänzlich unabhänge Grids ermöglicht. Eine Weiterentwicklung in der Benutzeroberfläche und den Funktionen stellt seit Mitte 2008 der Hippo OpenSim Viewer dar, der neben dem Eintritt ins Second Life derzeit Zutritt zu 18 weiteren Grids verschafft.

Ein Browser für die Grids

Diese neuen 3D Welten wirken als Multiplikator einer recht simplen und doch für die meisten von uns noch sehr entfernten Vision. Eines guten oder schlechten Tages wird das Web 2.0 ein alter Hut sein, eine olle Kamelle, die keiner mehr will. Denn dann werden wir nicht mehr durch simple zweidimensionale Webseiten surfen, sondern uns mittels eines Avatars in dreidimensionalen Welten bewegen. Der Hippo OpenSim Viewer stellt also eine Art Browser dar, mit dem man sich in das Angebot an virtuellen Welten einloggen kann.
Dabei wird schon jetzt in der frühen Entwicklung auf einen einheitlichen Standard Wert gelegt, den die beteiligten Grids einhalten müssen. In Zukunft will man gewährleisten, dass sich Avatare mit ihrem Namen, ihrem Vermögen und ihrem Inventar problemlos durch die verschiedenen Welten teleportieren können. Dieses Konzept garantiert quasi für eine Diversifizierung der Schwerpunkte virtueller Welten. Und nicht nur das. Werfen wir einen kurzen Blick zurück auf die Entwicklung des Web 2.0: Anfang der 80er Jahre gab es nur eine Handvoll Spezialisten, die in der Lage waren, eine Homepage zu programmieren. Heutzutage gibt es Softwareangebote, die es jedem User erlauben, in meist fünf einfachen Schritten eine eigene Website ins Netz zu stellen.

Web 3D für Jedermann

Unschwer zu erahnen, worauf ich hinaus will. Vielleicht haben wir ja bald alle unsere eigene virtuelle Welt? Eine durchaus gewagte These, stellt doch Ginsu Yoon in einem Interview im April 2008 klar: "Der Betrieb eines GRIDs für virtuelle 3D-Welten ist keine triviale Sache, die man im Wohnzimmer betreiben kann."  Aber seitdem ist ein Jahr vergangen und was Herr Yoon im Moment dazu sagen würde, spielt im Grunde keine Rolle mehr, da er seinen Job ehedem los ist. Manchmal entwickeln sich die Dinge dann doch schneller als erwartet.
So etwa passiert es aktuell mit dem OpenSim Club Grid, das mit der siebten Woche die Schöpfungsphase vollzogen hat und in Prozess und Manifestation alle daran Beteiligten ziemlich überraschte. Dazu aber im zweiten Teil näheres.

Mit einem freundlichen Dankeschön an TalentRaspel für die fachlichen Erläuterungen!

Links:

OpenSim Homepage
OpenSim Wiki
Info und Download Hippo OpenSim Viewer

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005