Vivaty nun auch mit realer Währung 
Metaversen News
Dienstag, den 18. August 2009 um 14:22 Uhr
Vivaty Scene + Logo Browsergames und virtuelle Welten wie Second Life haben es vorgemacht. Optionale Extras verkauft nun auch Vivaty, eine virtuelle Währung, die VivaBux, steht als Zahlungsmittel ab sofort zur Verfügung.

Eine Monetarisierungsstrategie, die viel verspricht und sich zu lohnen scheint, sind optionale Extras, die den Verlauf unwesentlich beeinflussen. Ein Wettbewerbsvorteil durch zusätzliche Bezahlinhalte oder Gegenstände zu erzielen, würde den Nichtzahlungswilligen die Freude und den Wettbewerb missgönnen. Weshalb sich Firmen auf Gimmicks konzentrieren, die Besonderheiten darstellen.

Durch zusätzliche Gegenstände, wie etwa designte Kleidung oder Gegenstände für den virtuellen Alltag stellt sich der Zahlungswillige als privilegiert heraus, sondert sich von seinen Mitwirkenden ab und erschafft seinem Avatar eine stärkere Individualität. Mit solcherlei Boni und Systemen arbeiten Second Life, Browsergames und MMORPG schon lange, zum Teil sehr erfolgreich.

Nun ist auch Vivaty auf diesen Zug aufgesprungen und verspricht sich einiges von dieser neuen Strategie. Vivaty wurde zunächst bekannt als die virtuelle Welt Facebooks, die von dort aus als Applikation direkt besucht werden kann und wie jede Virtuelle Welt den Sozialen und internationalen Kontakt ermöglicht. Auch über AIM, der Chatplattform AOLs, ist die Applikation, die eigentlich eine Virtuelle Welt ist, betretbar.

Vivaty befindet sich in der offenen Beta und hatte zuletzt einige große Änderungen umgesetzt. Im Juli wurde die technische Basis für virtuelles Schenken vereinfacht, eindeutige Nutzernamen eingeführt sodass es zu keinen Dopplungen kommen kann, und die Möglichkeit, aus eigenen Räumen Nutzer zu bannen - zeitweise oder dauerhaft.


Die VivaBux - das virtuell-reale Geld Vivatys

VivaBux Am 11. August wurden die VivaBux, die virtuelle Währung Vivatys, eingeführt. Mit VivaBux kann der Nutzer nun auch virtuelle Güter per Real-Kauf erstehen - Geschenke, Möbel, Kleidung und andere.
Die rein virtuellen Vivaty Points sollen parallel beibehalten werden, die man durch Aktivität erstehen kann und einen Motivationsaspekt darstellen, dem virtuellen Treiben beizuwohnen. Dieses System nutzen auch andere virtuelle Welten und vermehrt Browsergames, um sich ihrer Nutzer sicher zu sein.

Gegenstände, die in Vivaty nun mit den VivaBux zur Verfügung stehen, sind Spezial-Gegenstände, die wiederum nur mit den Bux bezahlbar sind oder alternativ mit unverhältnismäßig vielen Vivaty Points, wodurch sie ihre Exklusivität heraus stellen möchten.
Als Einstand ermöglicht es Vivaty, eine eigene Szene für 99 VivaBux kaufen zu können, die man obligatorisch für 7.500 Vivaty Points erhalten kann. Als weiteres Gimmick bietet Vivaty seinen Usern limitierte Tattoos und Shirts.

VivaBux werden in US-Dollar gelistet. 400 Bux kosten $4.95, für $24.95 erhält man 2.000 VivaBux. Laut PayPal-Umrechnungskurs vom 18. August (1€=1,37679US$) entsprechen also 2.000 VivaBux 18,13 €.


Vivatys Virtuelle Zukunft

Video und Tanz in Vivaty Mit dieser Neuerung soll jedoch noch nicht genug erreicht sein, wie Vivaty mit den News zugleich bekannt gaben. In den kommenden Wochen soll das System und die virtuelle Welt selbst noch einige Innovationen erleben, wie im Vivaty Blog bekannt gegeben worden ist.
So sind virtuelle Animationen wie das Küssen, neben bereits bestehenden wie dem Tanzen, geplant, aber auch Beziehungen sollen möglich werden. Eventuell sollen auch Automobile und virtueller Sex hinzu kommen.

Seit geraumer Zeit können die Nutzer Vivaty-Szenen in ihre Webseiten einbinden, was durch ein Browser-Plugin ermöglicht wird. Ein ähnliches System kannte man von Google Lively. Eine Videofunktion, die mit Listen interagiert, ist seit Anbeginn Bestandteil und stellt sich attraktiv mit Zoom-Funktion dar. Diverse Mini-Games sind des Weiteren in Vivaty integriert.

Vivaty steht damit beinahe alleinig mit X3D Inhalten im einbettbaren Browsercontent. Der Vivaty-Player kann zudem als Standard X3D Player konfiguriert werden. Konkurrenzlos ist die virtuelle Welt aber keinesfalls. Die Amortisierung mit dem neuen System der VivaBux darf man Vivaty jedoch durchaus zutrauen.


Links:
YouTube Channel VivatyScenes
Vivaty Webseite

Vivaty @ VWI (alle Artikel)

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005