Linden Home-Projekt gestartet – Der Test 
Wirtschaft & Recht
Freitag, den 19. Februar 2010 um 11:00 Uhr
01-18-homelandtahoe01Mitglieder mit einem Premiumaccount, also für ihren Zugang zahlende Mitglieder, können jetzt in den Genuss eines eigenen Hauses, gestellt von Linden Lab, kommen. Der definitive Startschuss ist am 17. Februar 2010 gefallen. Virtual World Info hat sich bereits umgesehen und getestet.

Voraussetzung ist eine Premium-Mitgliedschaft für jährliche 85,68 US$ plus 19% Mehrwertsteuer für deutsche zahlende Mitglieder. Auch monatliche und quartalsweise Bezahlung ist möglich.

Während bisher als Vorteil ein Taschengeld von 300 Linden Dollar wöchentlich gezahlt wurde und es das Recht gab, ein eigenes Grundstück in der Größe von 512 Quadratmetern mietfrei zu bewohnen, stellt nun Linden Lab den zahlenden Mitgliedern ein eigenes Zuhause. Ein einmaliges Startgeld von 1000 L$ wird neu angemeldeten Usern ebenfalls gezahlt.

 

Zum eigenen Häuschen ohne lange Suche

Bisher musste Land gefunden und erst einmal zu handelsüblichen Preisen gekauft werden. Nun stellt Linden Lab das Land zur Verfügung. Das ist der große Vorteil des Home-Projektes: Premium-Mitglieder können derzeit aus vier Themenregionen wählen: California Style, aufgeforstete Lake Tahoe-Umgebung, japanisch anmutende Landschaft oder ein Fantasie-Land mit gewundenen Straßen und Riesenbäumen. Innerhalb dessen kann zwischen verschiedenen Haustypen ausgesucht werden. Die Häuser werden dabei auf die üblichen 117 Prim nicht angerechnet, die so ein Grundstück zum Verbauen beinhaltet - ein weiterer Vorteil also gegenüber den vorherigen Bedingungen, bei denen das eigene Haus angerechnet wurde.

Die Häuser sind alle so konstruiert, dass die Bodenplatte mit einer Terrasse exakt die Grundstücksgrenzen bedeckt. Das Land kann nicht bearbeitet werden. Kommerzielle Aktivitäten jeder Art sind untersagt. Eine Flucht in den Linden-Himmel ist nicht möglich.

Zu einem eigenes Haus kommen wir schnell. Thema wählen, ein Haus auf der Seite nach Bildbeschreibung aussuchen, einen Namen für das Parcel aussuchen. Wir haben uns für Lake Tahoe entschieden. Sofort nach der Bestätigung kommt von Governor Linden mit Eilpost der Landmark des zugewiesenen Grundstücks. Einem sofortigen Einzug nach Teleport zur neuen Heimatbasis steht also nichts im Wege.

01-18-homelandtahoe02Neben der Einganstür findet der neue stolze Landbesitzer einen Kamin oder einen Ofen als Ausstattungsdetail. Weiteres Ausstattungsdetail: ein Kontrollbrett neben der Eingangstür. Damit kann er theoretisch Lichteinstellungen vornehmen, die Tür sichern und sogar einige Texturen verändern. Theoretisch wohlgemerkt, denn wenn auf das Kontrollbrett geklickt wird, öffnet sich eine Umleitung auf die Webpage bei Linden Lab, welche verkündet, dass die Anwendung in der Entwicklung ist und noch nicht zur Verfügung steht. Also muss sich der Besitzer erst einmal um Vorhänge kümmern, denn der Nachbar ist nur einen Steinwurf entfernt.


Nachbarschaft auf engem Raum ist in Kauf zu nehmen

Und genau das ist einer der entscheidenden Nachteile. Der Kontakt zu den Nachbarn, gewollt oder ungewollt, ist jedenfalls schnell hergestellt. Schnell beschleicht einen der Gedanke, dass die Grundstücke dann eigentlich wirklich nur zum Auspacken gekaufter Objekte oder Musik hören geeignet sind. Andere Aktivitäten erfordern empfehlenswerter Weise einen Blick auf die Karte, ob irgendwelche Nachbarn zu Hause sind. Und zum Einzug waren es viele, denn die Grundstücke werden offensichtlich Nachbar für Nachbar verteilt, wie ein Blick auf die Umgebungskarte schnell offenbart.

Der Ansturm schon am zweiten Tag war offensichtlich. Zumindest auf die Themenregion Meadowbrook war er so stark, dass drei von vier eigentlich angebotenen Haustypen passend für diese Region bereits vergriffen waren. Das von Linden Lab vorbereitete Land war für diese Region offensichtlich zu gering kalkuliert. Kein Wunder, es sind die einzigen Häuser, die zwei Stockwerke aufweisen statt lediglich einer Wohnfläche wie die anderen angebotenen Häuser in anderen Regonen.

Unser Fazit:

Ein netter Versuch, Accounts die Premium-Mitgliedschaft schmackhaft zu machen. Aufwändige Grundstückssuchen entfallen. Prims für die Häuser werden nicht angerechnet. Die Preise auf Linden Labs anderem Mainland mit 512 sqm-Grundstücken dürften wohl in den Keller sacken, weil kaum noch verkäuflich. Linden Lab schmeißt neues massenhaftes Land auf den Markt. Andererseits: 117 zur Verfügung stehende Prims sind schnell aufgebraucht. Hat man es erst einmal genossen, kann es Anreiz sein, sich zu vergrößern. Dann eben auf anderem Mainland oder privaten Estates, für die man wiederum keine Premium-Mitgliedschaft mehr braucht. Die Auswirkungen für die Ökonomie bleiben also abzuwarten.

Links:

Linden Homes
Second Life Wiki - Alle Infos zu Linden Homes

Bereits auf VWI erschienen:
Linden Home - Ihr Residents kommet
Wohnungen für Premiummitglieder in SL ab 17. Februar

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005