5 Fragen an... Chantal Harvey - Filmemacherin in SL und RL 
Kunst
Sonntag, den 04. April 2010 um 10:00 Uhr
Chantal HarveyVirtuelle Welten spornen ihre Benutzer immer wieder zu kreativen Höchstleistungen an. Ganz besonders gut erkennt man das an einer Kunstform, die erst durch virtuelle Welten möglich geworden ist: Machinima.

Chantal Gerads
hat insbesondere der Machinima-Szene in Second Life ihren ganz eigenen Stempel aufgedrückt. Denn seit ihrem Start in SL als Avatar Chantal Harvey im Jahre 2007 hat sie unter dem Label MaMachinima über 130 Machinimas produziert.

2008 gewann Chantal einen Preis beim 48 Hour Film Project. 2009 startete sie ihr eigenes Machinima-Filmfestival, das MMIF, das inworld mit wahren Besucheranstürmen zu kämpfen hatte.

Bereits in der vergangenen Woche konntet Ihr ein Beispiel ihrer Arbeit sehen, als Machinima of the Week.

Die 52-jährige Niederländerin  hat jede Menge Erfahrung aus dem realen Leben mitgebracht, denn dort leitete sie jahrelang einen lokalen Fernsehsender und startete in den 90er Jahren mit Pizza TV das erste TV-on-Demand-Experiment. Gerade war sie wieder hochgradig busy, hat in nur vier Tagen drei neue Machinimas produziert.  Trotzdem fand die 52-jährige Niederländerin noch Zeit, die folgenden fünf Fragen von VWI zu beantworten.

VWI: Als Du Second Life für Dich entdecktest, war es da von Anfang an Deine Absicht, dort Machinimas zu produzieren?

Harvey:
Nein, ich kam auf SL durch das Ansehen einer Sendung im niederländischen Fernsehen, in der es um virtuelle Welten ging. Im realen Leben arbeite ich zwar für das niederländische Fernsehen, doch kam ich aus purer Neugier nach SL und hatte da noch keine Ahnung, dass man dort auch Filme drehen kann.

VWI: Erinnerst Du Dich an Dein allererstes Machinima? Worum ging es darin?

Harvey: Ja, daran erinnere ich mich. Ich machte das erste Machinima, als ich erfuhr, dass der Club, in dem ich arbeitete (als eine Art Empfangsdame), plötzlich geschlossen werden sollte. Er hieß TJice und wurde später unter dem Namen Dance Island weitergeführt - bis heute ein bekannter Club in Second Life. Ich wollte ihn gern bewahren und benutzte dafür einfach die Inworld-Kamera. Da hatte ich von dem Begriff "Machinima" noch gar nichts gehört. Der Film kann immer noch online angesehen werden. Kein großartiges Werk, aber es war der Beginn von vielen Dingen, die dann folgten.

VWI: Das MMIF, MaMachinima International Festival, das Du gegründet hast, fand in SL im Februar zum zweiten Mal statt und zog viele Bewohner an, die sich für Machinima-Kunst interessieren. Erzähle uns ein wenig davon.

MMIF 2010 GruppenbildHarvey: Ich hatte keine Lust mehr auf die Machinima-Wettbewerbe und wollte eine Plattform schaffen, wo die Machinima-Filmemacher ihre Arbeit zeigen könnten, auf die am stolzesten sind, ohne irgendeine Art von Wettbewerb. Das geht am besten, wenn man sein Werk zeigt und anschließend Fragen dazu beantwortet. Ich stellte eine Bühne und ein paar große Leinwände zur Verfügung und zu meiner Freude und meinem Erstaunen füllte sich die Sim für volle sechs Stunden - und die meisten Filmemacher waren auch persönlich da! Nach dieser denkwürdigen Nacht hatten wir Machinimatographen eine Community!
Viele coole Projekte entstanden daraus. Wir helfen einander und teilen miteinander und heben so Machinima auf die nächste Stufe.

MMIF 2010 war sogar noch größer. Linden Lab sponsorte 4 Sims, und das Event dauerte diesmal sogar 8 Stunden. 794 Avatare waren da! Das nächste MMIF ist bereits in Planung - es wird am 19. Februar 2011 stattfinden. Das MMIF ist ein Mixed-Reality-Event. Es findet statt in Second Life, wird ins Web per Stream gesendet und Planetart in Amsterdam überträgt es ins reale Leben.

VWI: Kannst Du Dir vorstellen, dass es einmal eine eigene Kategorie für Machinima-Filme bei großen Filmpreisverleihungen wie dem Oscar geben wird? Wie schätzt Du die Zukunft von Machinima allgemein ein?

Chantal GeradsHarvey: Ja, natürlich kann ich mir das gut vorstellen. Es gibt bereits viele Festivals, die Machinima-Beiträge akzeptieren wie Sundance, Atopic, Bitfilm oder File. Ich selbst arbeite gerade an einem Spielfilm in Machinima-Format und ich nehme an, da bin ich nicht die Einzige! Es ist eine Frage der Zeit, doch es wird kommen. Der Gewinnerbeitrag des 48 Hour Film Projektes wird übrigens auf dem Filmapaloozza gezeigt.
 
VWI: Welche drei Wünsche würdest Du Dir gern von einer (Pixel-)Fee in Bezug auf virtuelle Welten erfüllen lassen?

Harvey: Dreimal für Avatare: Gesichtsemotionen, Körpersprache und Schatten! 

Links:
MaMachinima Website
MaMachinima Blog
YouTube - Chantal Harvey MaMachinima
YouTube - 1minART
BlipTV - Chantal Harvey
MaMachinima Fotostream auf Flickr
MaMachinima auf Twitter
SLurl - MaMachinima
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005