Shakespeares "Hamlet" stirbt auch im virtuellen Theater 
Kunst
Sonntag, den 24. August 2008 um 02:00 Uhr
08-0824-shakespeare1 Neben Live-Musik verschiedenster Genres, Kunstausstellungen, Lesungen Museen und nachgebauten Baudenkmälern hat auch die klassische Schauspielerei in Second Life Einzug gehalten.
 
Auf einer in Fachwerk-Ambiente gestalteten Sim (Literary) agiert die The SL Shakespeare Company (SLSC), eine professionelle Theatergruppe, die Bühnenstücke von Shakespeare in kleineren Abschnitten der einzelnen Akte aufführt.

Sie werden als Event live und in Voice aufgeführt. Begonnen wurde mit dem berühmten Bühnenstück Hamlet, das in den vergangenen Monaten in mehreren Teilen präsentiert wurde.  Es ist eine der bekanntesten und meistaufgeführten Tragödien von William Shakespeare (1564-1616). Mit dem Werk wurden Sätze wie "Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage" (To be, or not to be: that is the question) oder Etwas ist faul im Staate Dänemark (Something is rotten in the state of Denmark) weltweit bekannt.
 
So beginnt das Originalstück von Shakespeare:
"Prinz Hamlet, Thronfolger im Königreich Dänemark, kehrt von seinem Universitätsstudium in Wittenberg nach Helsingør zurück, um der Beerdigung seines Vaters, des Königs Hamlet, beizuwohnen, der angeblich an einem Schlangenbiss gestorben ist. Claudius, der Bruder des verstorbenen Königs, hat Königin Gertrude einen Monat nach dem Tod des Königs geheiratet. Mit wenig Erfolg versucht die Königin, den von Trauer erfüllten jungen Hamlet zu trösten, der möchte am liebsten sterben. Bei der Nachtwache außerhalb des Schlosses Elsinore sieht Horatio einen Geist erscheinen, der dem verstorbenen König ähnelt. Horatio erzählt seinem Freund Hamlet, der Geist des verstorbenen Dänenkönigs gehe nachts auf den Zinnen des Schlosses umher. Daher hält Hamlet in der nächsten Nacht selber Wache, als nach Mitternacht die Spukgestalt erscheint und ihm eröffnet, dass der König von Claudius ermordet wurde, der dem im Garten Schlafenden Gift ins Ohr geschüttet habe. Der Geist des alten Hamlet nimmt seinem Sohn das Versprechen ab, diesen Mord zu sühnen, die Mutter aber dabei zu schonen."1
 
Wie solch eine Inszenierung in Second Life aussehen kann zeigt das nachfolgende Video:


 
 
Dabei weiß die Gruppe um Ina Centaur die technischen Möglichkeiten, die SL bietet, für sich zu nutzen:
Der Voice-Chat wird bislang für Kulturangebote im allgemeinen eher wenig genutzt, obwohl Voice sehr viel zur Lebendigkeit und Repräsentation der Personen beiträgt. Sie bietet damit ideale Voraussetzungen, auch Schauspielerei in SL zu etablieren. Mit der Schauspielerei in SL wird ein weiterer Meilenstein gelegt, die Möglichkeiten, die SL bietet, in jeder Hinsicht in Anspruch zu nehmen. Schon einige Theatergruppen sind in SL aktiv, doch hier werden klassische Bühnenstücke in einer Kulisse Kulturangebot verstanden, indem auch das  „Theater“, das den Anspruch der Rekonstruktion eines zeitgenössischen, elisabethanischen Theatergebäudes erhebt, das passende Ambiente bietet.  Das allein ist etwas, das bislang nur in SL möglich ist, so aufwändig Theaterkulissen im RL auch gestaltet sein können, die allerdings auch ungleich viel kostspieliger wären. Auch den Avataren der Schauspieler wird größtmögliche Authentizität verliehen: Mittels aufwendiger, historischer Kleidung, Frisuren, Shape und Skin, die speziell auf die Theatergruppe zugeschnitten ist und extra angefertigt ist. Sogar die Bewegungen des Avatars werden mittels der ebenso speziell angefertigten Animationen unterstützt, denn die Standard-AOs passen ja nicht zu den Bewegungen eines klassischen Bühenstücks. Ein Hud, das man sich als Besucher erwerben kann, soll die Zuweisung der Schauspieler-Avatare zu den entsprechenden Rollen gewährleisten.
 
Darüber hinaus werden auf der Bühne im SL Global Theater auch weitere Kulturangebote, wie Live-Musik-Events dargeboten. Über den Sommer nun hat die Shakespeare Company eine Eventreihe, die keine kompletten Bühnenstücke aufführt, sondern Events rund um Shakespeare, z.B. eine Art Podiumsdiskussion und regelmäßig werden Events live im Radio Riel übertragen. An den Wochenenden, samstags, wird in diesem Rahmen regelmäßig ein Ball angeboten, der mit klassischer Musik beziehungsweise. Shakespeare-inspirierten Celtic und Folk-Klängen einen unterhaltsamen Rahmen auf hohem Niveau bietet, wohingegen die Events während der Woche zum Verständnis von Shakespeare und seinen Stücken beitragen sollen.
 
Neben dem Ticket-Häuschen ist ein Büffet aufgebaut, das Gebäck, Tee und Absinth anbietet, der Besucher kann sich damit stärken“, indem er diese Dinge als Freebie aufnehmen kann. Gegenüber dem Theatergebäude lädt ein Gebäude zur Besichtigung ein, das im 1. Stock wie ein Museum über die Grundlagen der Rekonstruktion dieses Theatergebäudes informiert. Gleich neben dem großzügigen Theatergebäude befindet sich der Global Theater Giftshop, wo man zahlreiche Poster der Schauspieler-Avatare erwerben kann.
 
Quelle: 1 www.wikipedia.org
 
 
Partnerradio:  http://radioriel.org
Webpräsenz des Theaters:  http://vshakespeare.ning.com/profiles/blog
Veranstaltungskalender
 www.slshakesapeare.com
Ansprechpartner inworld  Ina Centaur & Enif Zarf
Slurl link (Landmark):  http://slurl.com/secondlife/sLiterary/27/32/22
 



 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005