Gewinner des Oxymoron Kunst-Wettbewerbs 
Kunst
Mittwoch, den 15. Juli 2009 um 09:13 Uhr
Oxymoron Art Contest 25.000 Lindens wechselten am Abend des 11.07. 2009 den Besitzer, als Jaqueline Mehring die Ausrichterin des Oxymoron-Contest,  die Gewinnerin des Wettbewerbes bekannt gab.

Der Wettbewerb, der im Mai an den Start ging, forderte SLs Objektkünstler auf, ein Kunstwerk zum Thema "Oymoron" zu schaffen. VWI berichtete darüber.

Die Siegerehrung, die ursprünglich für den 07.07 vorgesehen war, wurde nun am 11.07.09 abgehalten.

Um 1 PM SLT begrüßte Jaqueline Mehring Künstler und Gäste auf dem Contest Gelände. Nachdem das gespannte Publikum auf den Sesseln, die mitten zwischen den Kunstwerken aufgestellt wurden, Platz genommen hatte, verkündete Jaqueline Mehring das Ranking.
Sie rollte das Feld von hinten auf. 19 Builder hatten am Wettbwerb teilgenommen. Achtzehn Plätze wurden vergeben, Platz 18 teilten sich zwei Künstler mit der gleichen Punktzahl.


Die Wertung

Die Wertung wurde von einer unabhängigen Jury vorgenommen. Jeder Wettbewerbsrichter konnte sich die Arbeiten auf dem Contestgelände ansehen und die Notecards, die von den Künstlern den Objekten beigegeben waren, lesen. Anschließend haben die Juroren ihre Wertung in einer Notecard (dreifache Ausfertigung) festgehalten und an Jaqueline Mehring und Jackie Graves geschickt, natürlich als "no modify" Objekte.

In die Wertungen eingeflossen sind Erscheinung, Umsetzung des Themas, Textur, Effekte und Gesamteindruck. Für jede Kategorie konnten Punkte zwischen 1 und 10 vergeben werden. Die Gesamtpunktzahl, die jeder Künstler von den verschiedenen Juroren erhalten hat, wurde zusammengezählt und der Builder mit der höchsten Punktzahl hat den Contest gewonnen.


oxymoron sieger Die ersten Drei

Platz 3 mit 299 Punkten, belegte Aikono Kyomoon mit ihrer Arbeit "Layers".
Der Betrachter sieht zunächst eine glänzende Frauengestalt, die bei näher Betrachtung an Schärfe verliert und sich schließlich in ihre einzelnen Schichten auflöst.

Aikono Kyomoon:
"Sieh deine Interaktion in Second Life, eine schöne und makellose Fassade, doch je besser man sich kennt, desto mehr "Schichten" deines Selbst werden offenbar. Menschliche Nähe als ein Motor der virtuellen Präsenz - ein Widerspruch, ein Oxymoron."

Platz 2 mit 317 Punkten ging an Syriana Bonetto und die "Quadratur des Kreises".
Diese Skulptur nimmt die Aussage, dass es entweder einen Kreis oder ein Quadrat gibt, zum Ausgangspunkt.

Syriana Bonetto:
"Die Kreise in der Mitte sollen das Leben darstellen. Der innere helle Kreis hat ein  Quadrat - allerdings mathematisch ungenau, ein Leben ist nicht errechenbar,  genauso wenig wie die Quadratur des Kreises."

Platz 1 mit 320 Punkten ging an Lizbeth Darwin und ihr Werk "Clearly Confused".
Buntes Chaos in einer Kiste.

Lizbeth Darwin
Lizbeth Darwin"Clearly Confused ist eines meiner absoluten Lieblingsoxymora. Ich weiß nicht, ob es an dem Wortspiel liegt oder weil ich mich selbst häufig in diesem Zustand wiederfinde. Unser Geist/Gemüt wird heutzutage von so vielen Dingen - Liebe, Technik, Tugenden und Laster, dazu die Befriedigung der Grundbedürfnisse heimgesucht, dass wir alle diesen Zustand von Zeit zu Zeit erleben.
Aus diesem Grund habe ich diese spezielle Umsetzung gewählt. Der ständige Ansturm herumschwirrender Gedanken. Auf der einen Seite so klar und dann wieder ein einziges Chaos."

Links:
Oxymoron - die SIM
Oxymoron Vorabbericht @ VWI

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005