Germany in 3D zieht um und wächst weiter - Osterhunt steht bevor 
News
Donnerstag, den 18. März 2010 um 14:26 Uhr
Germany in 3D - Festung EhrenbreitsteinDer deutschsprachige Kontinent G3D in Second Life wächst - erst kürzlich schlossen sich die Regionen Saarland und Baden-Württemberg an.

Nun sind auch noch die Erzdiözese Freiburg sowie ein  Projekt der Universität Tübingen hinzugekommen; da wurde es eng im Staate SL Germany, denn schließlich kann man einzelne Sims, die sich in nächster Nähe befinden nicht einfach so wegschieben. Ein Umzug wurde notwendig.

Das Mammutunterfangen startete am Donnerstag, dem 11. März 2010, und benötigte fast das ganze Wochenende. 36 Regionen wollten umziehen (Saarland hatte sich noch in letzter Minute um eine weitere Sim erweitert) und neu anzuordnen. Viele halten einen Sim Transfer für eine Angelegenheit von zwei Klicks - welcher Aufwand wirklich dahinter steckt, erfahrt ihr im ausführlichen Interview mit Ethan Linden.


Neuer Komplex mit erweitertem Content


Um die Übergänge zwischen den Regionen abzupuffern und nutzerfreundlich zu gestalten, wurden wieder die Linden eigenen Sims Goethe, Schiller, Bach und Beethoven eingesetzt, und zusätzlich noch eine brandneue Puffersim mit Namen Novalis zwischen Deutschem Eck (Koblenz) und der Gameregion Simulacron eingefügt.
Dabei handelt es sich um eine Homestead-Sim mit begrenzter Userkapazität, die als reine Übergangsregion zu betrachten ist - die übrigen Linden Regionen sind Full Sims – auf Goethe wird überdies die Country Managerin Deutschland residieren, hier kann man fortan deutschsprachige Vertreter von Linden Lab antreffen oder Veranstaltungen im Bereich E-Learning besuchen. Auf der neuen Zwischensim Novalis soll es in Zukunft ein allgemeines Game/Roleplay- und Combat Informationszentrum geben. Dort wird man Tipps und Hinweise auf Gaming im deutschsprachigen Raum erhalten - nicht nur bezogen auf Germany in 3D.


Die Idee hinter Germany in 3D

Lebten deutschsprachige Projekte, insbesondere Stadt-Simulationen, bislang isoliert voneinander, ist es den Besuchern der virtuellen Welt Second Life jetzt möglich, einen großen Teil der maßgeblichen deutschsprachigen Initiativen auf einem zusammen hängenden Kontinent zu bereisen. Als  Community-Gateways bieten sich Köln, München, Saarland und Berlin an; von hier erschließt sich eine gewaltige Landmasse, die zu Fuß, per Taxi, mit dem Hubschrauber, oder - in der in Second Life typischen Fortbewegungsweise - im Fliegen erschlossen werden kann.
Lohnenswerte Empfehlung: Beim Client die maximale Sichtweite (512-1024 Meter je nach Viewer) einstellen, solange die Grafikkarte das mitmacht.

Germany in 3D Karte März 2010 Bisher haben sich die Projekte Köln, Berlin, München, Saarland, Baden-Württemberg, Deutsches Eck (Koblenz), die Gamewelt Simulacron sowie das Erzbistum Freiburg und die Universität Tübingen zusammen mit den zusätzlichen Linden Regionen zu Germanyin3D zusammen geschlossen.

Gemeinsam soll erreicht werden, was Einzelnen oft nur unter großem und finanziellem Aufwand gelingt: (internationalen) Besuchern die zahlreichen Facetten der deutschen Regionen nahe zu bringen. Dazu gehören nicht nur maßstabsgetreue Replika bekannter Bauwerke, wie dem Kölner Dom, der Festung Ehrenbreitstein, einer Nachbildung des Neunkirchner Zoos oder dem Brandenburger Tor, sondern auch Events, Partys und Gaming sowie allgemein deutschsprachige kulturelle Angebote.

Ein weiterer Grund für den Zusammenschluss war ein allgemeiner Wunsch nach mehr Zusammenarbeit, die edukativen und kooperativen Aspekte von Second Life zu unterstreichen und nach außen hin ein deutliches Signal zu setzen - im Hinblick auf die häufig negative Presse der Vergangenheit, und nicht zuletzt, um den Spaß in Second Life für alle zu erhöhen.
 
Um dies alles zu koordinieren und demokratisch abzustimmen, versammeln sich die Betreiber der jeweiligen Projekte zu einem wöchentlich tagenden G3D-Rat, der gemeinsame Aktivitäten beschließt und in Arbeitsgruppen durchführt. An diesen Meetings nimmt zumeist auch die Country Managerin Deutschland, Katrin Linden, teil. Übrigens ist Deutschland das bislang einzige Land-Management bei Linden Lab, woraus ersichtlich wird, welche Bedeutung die deutsche Second Life Community für das Linden Lab Management hat.


Der große Oster Hunt

Das Eventteam von Germany in 3D plant für besondere Anlässe über das Jahr verteilt diverse Events und Aktionen, so wie voriges Jahr das Münchner Oktoberfest, vor kurzem den sehr erfolgreichen Karnevalsumzug und als kommendes Event den Oster Hunt. Bei dieser Schnitzel- oder besser Eierjagd kann überall, in jeder Region gestartet werden, die Regeln des Spiels sind denkbar einfach und sorgen sicher für einen spaßigen Ostersonntag. Am Ostermontag werden dann die Gewinner bekannt gegeben und ordentlich Party gemacht.

Link:
Webseite von Germany in 3D - mit Infos über sämtliche Projekte, Zugangskoordinaten und Eventkalender
Alle Artikel zu G3D @ VWI
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005