Medienkompetenz versus Bildung? | Veranstaltungen in Second Life 
News
Mittwoch, den 17. Dezember 2008 um 04:51 Uhr
08-1216_eteaching Bildung und Second Life sind seit Beginn eng miteinander verknüpft. Immer mehr Fach- und Hochschulen, sowie auch Universitäten und andere Bildungseinrichtungen, nutzen zunehmend das Potenzial dreidimensionaler, virtueller Umgebungen. 
Nun beschäftigt sich ein Themenspecial eingehender mit dem eLearning in Second Life.
Dass diese Themen von einer breiten und versierten Öffentlichkeit bereits von Bedeutung sind, kann man nicht nur in zahlreichen Artikeln auf VWI ersehen. 
 
 
 
Medienkompetenz muss wachsen, mit ihren Nutzern und Inhalten. Bloggen, twittern und aktiver Austausch auf internationaler Ebene gereichen nunmehr zum Nutzen aller und können zu umfassenderen Kontakten und damit Erkenntnissen führen. Jeder Mensch beschäftigt sich mit etwas Speziellem, eine Vernetzung ist somit die logische Konsequenz der Entwicklung des 21. Jahrhunderts. Gut also, dass immer mehr Lehrende und Verantwortliche diesem Trend weit weniger skeptisch gegenüber stehen. Zahlreiche Projekte sind bereits entstanden und werden fort geführt.
 
Zwei aktuelle Veranstaltungen
Gleich zwei Veranstaltungen widmen sich den Themen rund um Medienkompetenz, eteaching und elearning. Denn Medienkompetenz wird zunehmend auch in der Lehre wichtiger, was unbestritten erkannt worden ist. E-teaching.org widmet sich seit dem 15. Dezember dem Thema Medienkompetenz in einem Special. Im Ankündigungstext heißt es:
Die Durchdrin­gung des privaten und beruflichen Alltags mit neuen Nutzungsformen des Computers und des Internets (wie Communities, Web 2.0-Werkzeuge, mobile Geräte) führen dazu , dass Stu­dierende mit neuen Kompetenzen und Ansprüchen an die Hochschulen kommen. Lehrenden können - oder müssen - darauf mit neuen oder modifizierten Lehrformen reagieren.
Mit neuen redaktionellen Beiträgen und einer Zu­sam­menstellung darauf bezogener Beiträge des Portals e-teaching.org wird versucht, resultie­ren­de An­forderungen und Neuorientierungen zu klären. 
Am 26.01.2009 findet erstmalig eine Podiumsdiskussion in Second Life zum Thema "Second Life in der Lehre – wie niedrigschwellig ist das Medium?" statt. Schon jetzt präsentiert sich e-teaching.org auf der Insel des Institut für Wissensmedien unter der SLurl secondlife://KMRC/216/104/23
 
Die (reale) Veranstaltung "Hochschulen in Second Life" wird am 19.01.2009, von 10-17 Uhr, vom Kompetenzzentrum Neue Medien in der Lehre der Goethe Universität / Projekt megadigitale in Frankfurt durch geführt werden. Gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst kann man kostenlos (nach Anmeldung) teilnehmen. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Hessischen eLearning-Netzwerkes statt.
 
Auch andere laufende Projekte sind interessant. Die Hochschule Mannheim beteiligt sich beispielsweise als Partner am internationalen Projekt "Social Work - Virtual Campus" (SW VirCamp), welches ein Jahr lang virtuell von Beteiligten aus 11 Ländern begangen wird. Andere aktuelle Projekte findet man zuhauf unter gängigen Suchbegriffen oder direkt bei eteaching.org. 
Wie sagt man noch so schön - man lernt nie aus. Auf die Zukunftund bestehender Kompetenzen wird man wieder bauen dürfen...
 
Links:
 
Bildquelle: 
(Nachbearbeitung PCo@VWI)
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005