Avatare Anrufen mit AvaLine 
News
Donnerstag, den 20. August 2009 um 05:10 Uhr
AvaLine Avatar @ LL Seit geraumer Zeit wurde an AvaLine gewerkelt, der Telefonie-Applikation für Second Life, die es möglich macht, aus dem Festnetz Anrufe in Second Life annehmen zu können.

Mit dem Start sind bis zum 31.August je ein Freimonat zugesagt. Im offiziellen Blog nun angekündigt, wurden direkt nach der Ankündigung im offiziellen Second Life Blog auch kritische Stimmen laut.

Die Kritiker vermelden im AvaLine Blogpost in Kommentarform vor allem, warum Linden Lab nicht zunächst andere Lücken und Schwierigkeiten behebe, bevor weitere Möglichkeiten hinzugefügt werden.

Immersionisten und Augmentionisten dürften sich (spätestens) an dieser Stelle im Voice-Konflikt gespalten betrachten, denn speziell die Immersionisten werden dieses Tool wohl kaum nutzen, schwören auf den Austausch von Notecards und haben ohnehin nicht vor, ihre Identität stückweise freizugeben, was sie durch AvaLine jedoch gefährdet sehen.
Anders verhält sich dies mit der obligatorischen Voicefunktion nicht, die innerhalb Second Lifes gut funktioniert und von der Nutzer zum Teil behaupten, es stelle die beste Möglichkeit der Kommunikation innerhalb der virtuellen Welt dar.

Offensichtlich sind Linden Lab bestrebt, die Anbindung an die Realität stärker zu ermöglichen. Auch mit dem Fokus auf das Businesspotenzial verstärkten sie kürzlich ihre Aktivitäten durch die neu erstellte Subdomain Work.

Das Tool AvaLine wurde im Mai angekündigt, auf Basis der Statistiken der Voice-Nutzung und gemeinsam mit SLim, der Voicefunktion der Firma Vivox.


Die Kosten

AvaLine kostet monatlich 1.200 L$ (wenn man jährlich zahlt), was ungefähr 41,00 € sind oder 1.500 L$ (circa 4,30 €), wenn man Monat für Monat zahlen möchte. Abgesehen vom ersten Freimonat, der als Beta-Phase bis zum 31. August gilt, kann ein Account gewonnen werden, wie mit den Neuigkeiten zugesagt wurde. Die ersten 500 Teilnehmer am AvaLine Programm erhalten zudem einen Hula tanzenden Linden Bär.
Außerdem nimmt man an einem Gewinnspiel teil, das einen freien Account bis Ende 2009 verspricht. Änderungen betreffs des Preises behält sich Linden Lab vor.

Der Anrufer zahlt die üblichen Gesprächsgebühren ins Festnetz. Der Inhaber des Avatars zahlt eine monatliche oder jährliche Abogebühr im Sinne einer Flatrate, um diesen Dienst zu nutzen. Die Aktivierung des neuen Telefon-Services kann jeder Resident in seinen Einstellungen des Second Life Accounts vornehmen.


Die Funktionen von AvaLine

In 40 internationalen Städten sind für AvaLine Zugangsnummern verfügbar, die ein Anrufer anwählt, um mit einem Resident (Einwohner Second Lifes) zu sprechen. Der persönliche Verbindungscode des Resident wird dabei benötigt und führt direkt in SL zum gewünschten Avatar, der, vorausgesetzt er ist online, den eingehenden Anruf annehmen muss. Das System soll funktionieren wie jeder andere Anruf auch. Sollte der Resident nicht online sein, kann eine Voicemail gesprochen werden, die der Resident beim nächsten Login erhält.


Links:

AvaLine Wiki
Blogpost von Taka Linden (19.08.09)
Work @ Second Life

SL @ VWI
Ankündigung AvaLine Mai 2009
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005