5 Fragen an... Thorsten Ducatillon 
Fashion
Sonntag, den 22. August 2010 um 11:00 Uhr
Thorsten DucatillonFragt man Thorsten Ducatillon nach seinem Anteil am Erfolg von     !!DragansVarg!!, glänzt er gern mit Understatement. Doch er ist weit mehr als nur der "Hausmeister, der die Ecken ausfegt und die Glühprims wechselt".
Gemeinsam mit seiner Frau Karigan Ducatillon, der "eigentlichen Künstlerin" bei !!DragansVarg!!, hat er eines der erfolgreichsten SL-Designlabels erschaffen, das seit seiner Gründung 2007 Fans und treue Kunden überall auf dem Grid hat und dessen Erfolg auch eine Umfirmierung, wie 2009 geschehen, keinen Abbruch tun konnte.
Im vergangenen Jahr erfüllte sich das  Ehepaar einen Herzenswunsch und zog nach Stroemsund in Schweden, wo sie ein naturverbundenes Leben gemeinsam mit ihren Huskys führen. VWI bat Thorsten Ducatillon zum Gespräch über OpenSim, Markenschutz in virtuellen Welten und das Leben in einer schwedischen Dorfgemeinde.

VWI: Im vergangenen Jahr sind Du und Deine Frau nach Schweden ausgewandert. Was gefällt Euch so gut an Schweden und welchen Einfluss hat Eure neue Wahlheimat auf die Kreativität? 

Dragan See - Neue Heimat in SchwedenDucatillon:
Der Wunsch auszuwandern war bei uns schon länger vorhanden, allerdings hatten wir da eher an Kanada oder Alaska gedacht. Bei einem Urlaub in Schweden, bei dem Karigan ihrem Hobby, dem Schlittenhundesport nachging, verliebten wir uns in dieses Land und entschieden kurzerhand, nach Jämtland auszuwandern. Jetzt sind wir bereits seit über einem Jahr hier und fühlen uns pudelwohl. Die Kreativität ist natürlich noch bei uns vorhanden, aber anfallende Arbeiten in RL standen im Vordergrund. Das Haus musste renoviert werden, ein Zwinger für die Hunde sowie ein Auslauf und ein Gästehaus wurden gebaut. Wir versuchen auch, aktiv am Leben in unserem kleinen 28-Seelen-Dorf teilzunehmen und genießen natürlich so oft wie möglich die herrliche Natur um uns herum. Karigan arbeitet gerade verstärkt an einem anderen Bereich von !!DragansVarg!!, der Erstellung von Strickvorlagen, und in naher Zukunft werden wir diese auch mit SL verknüpfen können und dort anbieten. Somit wird einer unserer Träume wahr, die virtuelle und reale Welt unter einen Hut zu bringen. Ich habe mich verstärkt der Sculptyerstellung gewidmet, warte ungeduldig auf die Einführung der Meshes.

VWI:
Aufgrund einer markenrechtlichen Angelegenheit habt ihr euch Ende 2009 entschieden, Euer virtuelles Modelabel zu !!DragansVarg!! umzufirmieren. Umgewöhnungsphase abgeschlossen?

Roleplay Fashion made by !!DragansVarg!!Ducatillon:
Wir haben den Namen des Labels aus mehreren Gründen geändert. !!DragansVarg!! schien uns für unsere Produktlinie besser zu passen, dazu hat der Name eine Verbindung zu dem Ort an dem wir jetzt leben. Dragan heißt die Umgebung hier und Varg (der Wolf) symbolisiert unsere Huskys.
Das Markenrecht hinkt natürlich auch dem momentanten Stand der Technik etwas hinterher. So wird beispielsweise nicht zwischen virtuellen und realen Produkten unterschieden. Selbst Namensähnlichkeiten mit realen Produkten können schon Ärger bedeuten, obwohl eine Verwechslungsgefahr in den seltensten Fällen gegeben ist. Ich würde im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung einfach die Kläger bitten, vor Gericht unsere virtuelle Kleidung zu tragen. Das hört sich jetzt spaßig an, hat aber durchaus eine ernste Seite. Das Markenrecht hat sich noch nicht auf den virtuellen Markt eingestellt. Um diesbezüglich aber auch zukünftig auf der sicheren Seite zu sein, haben wir alle Produkte unter dem neuen Label !!DragansVarg!! zusammengefasst. Die Gewöhnung an den neuen Namen dauerte natürlich etwas und teilweise werden wir noch beim alten Namen genannt, aber auch bei Raider & Twix dauerte die Umstellung. Gekauft und gegessen wird es trotzdem!

VWI:
Auch nach OpenSim hast Du bereits Fühler ausgestreckt. Erzähle uns von Deinen Erfahrungen.

Ducatillon:
Auf OpenSim aufmerksam wurde ich leider durch Negativmeldungen von raubkopierten Produkten aus SL. Angenehm aufgefallen ist mir damals Hallow Palmer, der Betreiber von Grid4us, der umgehend reagierte und beanstandeten Content entfernte. Das gab den Ausschlag, selbst in OpenSim aktiv zu werden und wir richteten dort einen kleinen Shop ein. Innerhalb weniger Wochen waren dann auch viele andere Contentersteller aus SL dort zu finden. Falk Mills, der Ersteller der Mittelerde Sims, stellte uns letztendlich einen kompletten SIM für den !!DragansVarg!! Mainstore in OpenSim zur Verfügung.
Selbstverständlich bleiben die Verkaufszahlen, bedingt durch die kleineren Userzahlen, hinter den SL-Verkäufen zurück, aber wir denken, dass es wichtig ist, auch in OpenSim präsent zu sein. OpenSIM hat sicherlich eine große Zukunft vor sich, aber dazu müssen einige grundsätzliche Fragen, vor allem im rechtlichen Bereich, geklärt werden. Es ist nunmal genausowenig ein rechtsfreier Raum, wie es das Internet ist, das in den Anfangstagen auch zum Großteil von "Freaks" gestaltet wurde. Ich sehe OpenSim zum momentanen Zeitpunkt dabei, die Probleme zu lösen und eine ernstzunehmende Alternative, keine Konkurrenz oder Kopie, zu SL zu werden. Natürlich habe ich auf OpenSim die Möglichkeit gerne genutzt, die in SL nicht vorhandenen Features auszuprobieren. Begehbare Sculpties, keine Größenbeschränkung bei Prims - das hat schon was.

Roleplay Fashion made by !!DragansVarg!!VWI:
Du bist bekannt dafür, in Diskussionen kein Blatt vor den Mund zu nehmen und Deine Meinung auch auszusprechen, wenn sie als unbequem wahrgenommen wird. Dazu gehört Selbstbewusstsein und vielleicht auch Mut. Inwiefern haben Deine Erfahrungen mit Second Life dazu beigetragen?

Ducatillon:
Das war jetzt aber nett ausgedrückt. Sicherlich gibt es einige, die mit meiner direkten Art schwer umgehen können, aber ich bin einfach der Meinung, dass manche Dinge beim Namen genannt werden müssen, um eine Lösung zu finden. Mir persönlich ist jemand lieber, der mir ehrlich seine Meinung sagt, anstatt stundenlang um das eigentliche Problem herum zu reden. Genau so mache ich das dann auch. Das gilt für RL und Second Life gleichermaßen. Wir hatten beispielsweise des öfteren das Problem, dass kopierte Texturen, die ursprünglich von uns erstellt wurden, in Second Life verwendet wurden, gnauso 1:1 Kopien einiger Items. In 95% aller Fälle half ein unmissverständliches Gespräch,das Problem aus der Welt zu schaffen. Aber im Grunde bin ich ja ein ganz lieber Kerl - sagt zumindest mein Nachbar, wenn er sich mal wieder die Motorsäge ausleihen will (lacht).

VWI:
Wenn Dir eine (Pixel-)Fee drei Wünsche bezüglich virtueller Welten gewähren würde, was würdest Du Dir wünschen?

Ducatillon:
Als Contentersteller wünsche ich mir natürlich eine Möglichkeit, meine Items sicher in allen virtuellen Welten anbieten zu können. Ob das jetzt über eine zentrale Itemverwaltung oder über zusätzliche Möglichkeiten der Lizensierung läuft, überlasse ich der juristisch versierten Fee. Wer die Otherland-Bücher kennt, weiß, welche technischen Möglichkeiten ich mir als zweites wünschen würde: Echtes Eintauchen in die virtuellen Welten mit allen Sinnen. Ich bin sicher, dass das irgendwann kommen wird, aber wahrscheinlich werde ich das nicht mehr erleben. Mit dem dritten Wunsch habe ich schon etliche Feen verschlissen und in den Wahnsinn getrieben, aber ich wünsche es mir einfach noch einmal: Ich würde gerne skripten können - ich kann doch nur Prims. 
 
Links:
SLurl - !! DragansVarg !! Mainstore
News und Neuerscheinungen Infothread auf SLinside
Die Ducatillons in Schweden - Bildergalerie

Bilder:
Thorsten Ducatillon/Karigan Ducatillon


 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005