Habbo - virtuelle Jugendplattform von Sulake 
Welten im Portrait
Donnerstag, den 24. September 2009 um 17:19 Uhr
Habbo LogoNeben der Jugendplattform von Second Life, gaia online oder Club Penguin gehört Habbo zu den beliebtesten Online Communities für Jugendliche. Die Attraktivität von Habbo ist augenfällig.


Die virtuelle Welt läuft browserbasiert und ist deshalb von Computersystemen unabhängig. Zudem hat jedes Mitglied einen eigenen Raum, den es individuell einrichten kann. Durch die Trennung der Communities nach Ländern irrt der Benutzer nicht auf der Suche nach gleichsprachigen Usern durch die Welt, sondern findet relativ schnell Anschluss.

Laut dem Betreiber Sulake, einer finnischen Firma, haben sich in den 31 Habbo-Communities über 144 Millionen User angemeldet. Monatlich besuchen 13 Millionen User Habbo. Pro Session bleibt ein User durchschnittlich 43 Minuten eingeloggt. 90% aller Nutzer sind zwischen 13 und 18 Jahre alt.

Den Manager der Sulake Deutschland GmbH, Bernhard Falch, lernte VWI bereits beim BIZZin3D kennen (lesen Sie auch den Panel-Detail-Artikel), wo er unter anderem heraus stellte, dass die Nutzer Habbos vornehmlich die Möglichkeiten der Kreativität nutzen, zum Beispiel eigene Räume zu erstellen, und dies wiederum das Werbepotenzial erhöht, welches Firmen inworld nutzen können.


Navigation und Räume

Der User startet nach dem Anmelden in seinem eigenen Raum. Von hier aus gelangt er in andere Räume. Dafür gibt es ein integriertes Fenster, den sogenannten Navigator, aus dem man sich einen Raum aussucht. Neben zahlreichen öffentlichen Räumen gibt es viele Privaträume, die man betreten kann.

Mall Lobby @ Habbo Die Figur steuert man, indem man mit dem Cursor auf den Platz klickt, auf den man sich bewegen möchte. Ebenso kann man durch simples Anklicken Geräte und Ähnliches zum Funktionieren bringen. Eine Menüleiste auf der linken Seite ermöglicht den raschen Zugriff auf Hauptfunktionen.
Die Räume sind sehr unterschiedlich gestaltet. Die offiziellen Räume sind teilweise recht groß und sehr übersichtlich. Dagegen findet man bei den privaten Räumen von vollkommen leeren Plätzen über durchdachte Zimmer bis zu völlig vollgestellten Räumen die ganze Auswahl an Möglichkeiten.


Die Grafik

Die Grafik von Habbo ist schlicht gehalten. Die Figuren und Gegenstände wirken pixelig, im Gegensatz zu anderen dreidimensionalen Online Communities wie Second Life oder sMeet. Bei einer kleinen, nicht repräsentativen Online-Umfrage äußerten sich die User darüber weitestgehend positiv: man wolle chatten und spielen, so der Tenor, und: Realität finde man nicht auf dem Computer, sondern nur im ‚echten Leben’.


Gestalten und Erleben

Habbo Avatar Beispiel Sowohl der eigene Avatar als auch der eigene Raum lassen sich individuell anpassen. Zum großen Teil kauft man sich mit sogenannten Habbo-Talern Einrichtungsgegenstände. Diese werden ihrerseits durch eine SMS oder per PayPal eingekauft.

Man kann aber auch Pixel erwerben. Pixel sind Gutschriften, die ein Spieler bekommt, wenn er eine bestimmte Zeit online gewesen ist oder bestimmte Aufgaben gelöst hat. Auch mit diesen kann sich der User Gegenstände eintauschen. Zudem ist das Tauschen zwischen Usern möglich.

 
Weitere Funktionen

Die neu aufgespielte Version von Habbo (seit Juni 2009) enthält noch keine Spiele, wie man dies von der alten Version kannte. Jedoch sollen Spiele wieder implementiert werden.
Jeder User kann sich eine eigene "Homepage" gestalten, die in Habbo begutachtet werden kann.
User können sich zudem zu Gruppen zusammen schließen. Dann verfügen sie über eine Gruppenhomepage und ein Diskussionsforum, in dem Threads zu verschiedenen Themen eröffnet werden können.
Eine separat zu installierende Habbo Toolbar ermöglicht dem User, wichtige offizielle Nachrichten und Nachrichten von Freunden und Gruppen zu verfolgen, selbst wenn man gerade nicht angemeldet ist.


Sicherheit und Chatklima


Habbo Hotel wird 24/7 von einem geschulten Team aus Community Assistenten und Sicherheitsmoderatoren überwacht. Jugendliche können jederzeit während Ihres Hotel-Aufenthalts über einen deutlich markierten Button Kontakt zum Personal aufnehmen und dort um Auskunft oder Hilfe ersuchen. Ein interner Filter kennt zudem eine Vielzahl indizierter Begriffe.
Zudem werden Chatsessions stichprobenartig mitgeschnitten und bei verdächtigen Aufzeichnungen der Polizei gemeldet.

Links:
Habbo Webseite deutsch
Sulake
BIZZin3D Symposium Panel-Detail-Artikel mit Bernhard Falch (Manager Sulake Deutschland)
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005