Blizzards Haustier Shop trotz Spenden umstritten 
News
Donnerstag, den 12. November 2009 um 16:48 Uhr
WoW Pets Word of Warcraft Betreiber Blizzard Entertainment hat einmal mehr Kritiken auf sich gezogen. Der MMORPG-Gigant wird belastet, weil er einen zahlungspflichtigen Haustiershop zum Angebot hinzufügte.

Die Tiere, die man zusätzlich erstehen kann, sind lediglich imponierender Natur, sie besitzen im Rollenspiel keine Funktion oder helfen dem Kämpfer.
Stattdessem besitzen die Haustiere Animationen und Soundeffekte, die vom Spieler gesteuert werden können. Im PvE und im PvP spielen sie jedoch keine Rolle.

Laut Blizzard entwickelte man das neue Gimmick aufgrund zahlreicher Nachfragen nach den begleitenden Haustieren. Der Begriff Haustiere allerdings ist hier etwas irreführend. Denn die beiden, derzeit verfügbaren, Exemplare sind eher weniger "Tiere" - momentan erhältlich sind der Pandarenmönch und K.T. Der Kleine, ein Mini-Lich.

Für je 10,- Euro sind die "Haustiere" nun im Blizzard-Shop in der Rubrik Sammlerstücke verfügbar. Benötigt zum Einlösen wird eine europäische oder russische World of Warcraft Lizenz. Die Codes sind dabei regionsspezifisch, können also nur für eine der beiden Region erworben werden. Anderweitig erworben, etwa durch Quests, können die neuen Begleiter nicht.

In den offiziellen FAQ notierte Blizzard noch andere Fakten. So zählen die erworbenen Haustiere zum Wert der Haustiere oder Erfolge als Kleinwildjäger hinzu.
50% des Erlöses aus Verkäufen des Pandarenmönches spendet Blizzard, und damit der Käufer des possierlichen Etwas, an die Stiftung "Make a wish". Diese Spende ist vorerst begrenzt für das laufende Jahr.
Ein Video und weitere Information hat Buffed.de veröffentlicht.
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005