"Star Trek Online" soll 2009 wieder durchstarten 
News
Samstag, den 16. August 2008 um 16:17 Uhr
08-0815_star_trekGroße Raumschiffe werfen, das wissen wir seit Roland Emmerichs Independence Day, ihre Schatten voraus. Und ein ganz großes Raumschiff verspricht die jüngste Entwicklung auf dem SF-Spiele Markt zu werden. Kein geringerer als Leonard „Spock“ Nimoy stand kürzlich in Las Vegas Pate, als es darum ging den Mann vorzustellen, der als Chief Creative Officer das auf Eis gelegte „Star Trek Online“ endlich an den Start zu führen.

Nachdem für das MMORPG bei Perpetual Entertainment das vorzeitige Ende Anfang des Jahres kam hat nun die Spieleschmiede Cryptic Entertainment Jack Emmert an die Spitze der Entwicklung gestellt. Sie verkündeten, die Arbeiten an dem Online-Game fortzusetzen. 

Während World of Warcraft in der fantastischen Welt von Zwergen, Elfen, Zauberern und heldenhaften Menschen spielt, werden die Protagonisten in Star Trek Online ein Universum um die dreißig Jahre nach dem letzten Star Trek Film erobern. Eine Begegnung mit berühmten Figuren wie „Pille“ oder Captain Pickart wird dann eher unwahrscheinlich sein, jedoch wird dem anfangs noch kleinen Raumschiffkapitän die ganze weite Welt dieser Kultserie zu Füßen liegen – oder auch nicht.

Denn wie in allen Rollenspielen, so haben auch hier die Götter vor der ruhmreichen Entwicklung den Schweiß gesetzt. Will man den Ankündigungen der Verantwortlichen glauben, wird dem Spieler eine riesige und komplexe Welt zur Verfügung stehen, in dem nicht nur das Kämpfen, auch der Handel und die Forschung ihre Bedeutung finden sollen.

Offizieller Trailer zum Game:
   

Rollenspiele erfreuen sich insbesondere im deutschsprachigen Raum großer Beliebtheit. So ist es nicht verwunderlich, dass in den letzten Jahren Spiele auf den Markt geworfen wurden, die immer wieder die Gemüter der Fans dieses Genres erhitzten. Vielen Games merkte man den unglaublichen Druck des Marktes an, dem die Entwicklerfirmen unterworfen sind, viel zu früh wurden sie veröffentlicht und der erste Patch folgte nur Tage nach dem Release. Berücksichtigt man den relativ hohen Preis (meist nicht unter 45 Euro), den die Kunden an der Ladentheke abdrücken müssen, so ist der Ärger zu verstehen, wenn beim ersten Anspielen der „Bug-Teufel“ erbarmungslos zuschlägt.

Es ist zu wünschen, dass Cryptic Entertainment hier sorgfältiger arbeitet, und dem Fan ein Spiel in die Hand gibt, das Kultcharakter entwickeln kann, eingebettet in den grossen und unendlichen Weiten des Star Trek Universums. 

Deutsche Community: http://startrek.gamona.de

Entwicklerpage im Web: http://www.startrekonline.com

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005