Scoyo expandiert - Amerika´s Scoyo startet im September 
Dienstag, den 15. September 2009 um 15:27 Uhr
Scoyo Scoyo, die Bertelsmann Lernplattform für Schüler, startet nun auch in den USA. Die Hamburger Firma hatte dieses Jahr die deutschsprachige Version offiziell gelauncht.

Mit diesem Monat will man nun auch auf den amerikanischen Markt übertreten. Scoyo-Geschäftsführer Ralf Schremper, äußerte sich zu den Neuerungen und begründete den Sprung über den Teich mit dem fünffach großen Markt der USA.

Scoyo schaut aber nicht nur gespannt nach Amerika, sondern auch nach Österreich und Schweiz expandiert die Lernplattform, die wir im April porträtierten. Mit der Entwicklung in Deutschland sei man "sehr zufrieden", sagte Geschäftsführer Schremper, 37, der das Projekt scoyo aus der Unternehmensentwicklung von Bertelsmann heraus übernahm.

Noch in diesem Jahr erscheinen zwei Nintendo-DS-Versionen von scoyo. Software für mobile Endgeräte verspricht ein hochattraktives Geschäft, das möglicherweise zunächst lukrativer ist als die Einnahme von Abo-Gebühren, über die sich scoyo im Internet finanzieren soll. Scoyo stellt eine Lernplattform für Kinder der Klassen 1-7. Der Lehrplan der Bundesländer wird dabei beachtet.

Scoyo Stand Munich Gaming Das Spielkonzept besticht durch seine Einfachheit und durchdachte Funktionen, die den Kids Spass bereiten und das Lernen effektiv fördern.
Das Konzept basiert auf Mischformen von Nachilfe-Webseiten wie learnetix von Cornelsen und virtuelle Spielewelten für Kinder wie panfu, Habbo von Sulake und Club Penguin (Disney). Scoyo konzentriert sich auf den Lernerfolg anhand der Implementierung virtueller Umgebungen und Spiele. Es trägt sich durch Abonnements.

Der deutsche Nachhilfemarkt wird auf eine Milliarde Euro jährlich geschätzt, die Internetnutzung der Kids nimmt rapide zu und dürfte damit ein gewaltiges Potenzial für die Zukunft des Lernens bedeuten. Dies belegte die Pew Studie vom 16.09.2008 deutlich.

Ausgewählte Zitate zur Expansion auf weitere Märkte des Geschäftsführers der Scoyo GmbH, Ralf Schremper, gegenüber kress:
"Wir werden im September mit einer Beta-Version in den USA starten. Die wesentlichen inhaltlichen Schwerpunkte sind Mathe und Science, also Physik, Chemie und Biologie."

"Der amerikanische Markt ist fünfmal so groß wie der in Deutschland, wenn man die Zahl der Kinder im für uns relevanten Alter betrachtet. Die Internetaffinität ist zudem sehr groß, die Breitbandpenetration ähnlich hoch wie in Deutschland. Beim E-Learning sind die Amerikaner sogar weiter als wir, es gibt bereits eine Reihe von Angeboten wie Dreambox oder BrainPop. Diese und andere vergleichbaren Angebote konzentrieren sich aber eher auf ein Fach oder haben einen begrenzten Umfang von Inhalten. scoyo hingegen ist viel breiter und umfassender angelegt."

"Jedes Land muss für sich tragfähig sein. Aber wenn man sich über Wachstumspotenziale Gedanken macht, ist der englischsprachige Markt und damit die USA hochattraktiv. Mit einer englischsprachigen Version eröffnen wir uns alle Möglichkeiten."
Schremper nennt aus Gründen der Relevanz noch keine Zahlen über die Nutzung, meinte jedoch, dass das Abomodell vornehmlich von Müttern gebucht wird, die 5-6 jährige Kinder haben.
Das Modell und die Vorteile Scoyos erläutert das folgende Video anschaulich, neben unserem Artikel, für den wir Scoyo auf der Munich Gaming 2008  besuchten.

 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005