"Weiterbildung digital" – Resümee der Konferenz in Second Life 
Veranstaltungen
Montag, den 27. September 2010 um 12:09 Uhr
Dennis SchäfferAm vergangenen Donnerstag fanden sich rund 50 Besucher in Second Life auf dem Gelände der 3D-Bildungsmesse EDUstep ein, um an dem fünfstündigem Programm der Pre-Konferenz "Weiterbildung Digital" teilzunehmen.

Über 100 Zuschauer wurden zudem auf dem Life-Stream von Medienpartner Avameo gezählt.

VWI berichtete im vorab.


Nach der Begrüßung des Gastgebers Dennis Schäffer | Grindan Graves (Second Life Name), Uni Bielefeld, wurden acht Vorträge auf 2 Tracks verteilt geboten. Nach 22 Uhr gab es außerhalb des Programms zwei weitere Diskussionsrunden im Barcamp-Stil.

Im Bereich Edu 1 begann Thomas Molck | timmi Revolution, FH Düsseldorf, den Vortragsreigen, indem er von den Erfahrungen über Lehren und Lernen in Second Life am Beispiel von drei Projekten aus der Hochschulpraxis berichtete. In den 45 Minuten bot er seinem Publikum auch eine Führung über den virtuellen Hochschulbereich der FH Düsseldorf.

Parallel dazu hielt Andreas Hebbel-Seeger | ahs Planner, Macromedia Hochschule Hamburg, auf Edu2 seinen Vortrag zum Thema "Gamebased Learning – Motiv: Motivation?!"


Er resümierte nach der Konferenz:
"Dennis Schäffer und seinem Team ist es gelungen ein interessantes Programm zusammenzustellen: Eine insbesondere für Second Life immer wieder bereichernde Kombination aus konkreten Beispielen, Anwendungsszenarien und theoretischer Reflexion. Die Liste der Referenten spiegelte sich in der Zusammensetzung im Plenum wieder: (Hoch)Schule, Weiterbildung und Wirtschaft waren vertreten.
Ich fand die Kombination aus Konferenzformat und Barcamp besonders gelungen."
Anschließend konnte man zwischen dem Beitrag von Hanno Tietgens | Xon Emoto, Büro X Media Lab, und Jutta Dierberg | Naomi Greenberg, Freiberufliche Lernraumgestalterin, wählen, die sich zum Thema Playbacktheater & Szenisches Lernen auf der Basis des Storytelling vorbereitet hatte.

Hanno Tietgens auf der edustep Hanno Tietgens fesselte seine Zuhörer mit seiner eigenen Begeisterung für die Lernmöglichkeiten in virtuellen Welten, in dem er die Dynamik des Fortschritts der Entwicklung technischer Systeme für die Nutzung in virtuellen Systemen beispielhaft aufzeigte und anhand verschiedener Projekte die besonderen Vorteile virtueller Welten zeigte.
Hanno Tietgens nach der Veranstaltung gegenüber VWI:
"Ich finde bemerkenswert, was Dennis Schäffer und sein Team hier aufgestellt haben und freue mich darüber, dass der Wissenstransfer bei solchen Veranstaltungen inzwischen auf hohem Niveau und mit hoher Selbstverständlichkeit mittels Avatarfiguren im virtuellen Raum stattfindet.
Ich bin sehr optimistisch, dass die Benefits der jungen 3D-Medientechnologie in den nächsten Monaten an vielen neuen Stellen zum Einsatz kommen werden."
Klaus Schirra | Karlo Heslop von der Gesellschaft für Personalentwicklung und Bildung mbH und Christine Fischer | Lexa Merlin, VHS Goslar, vertraten als drittes Vortragsduo den Weiterbildungsbereich.

Klaus Schirra betonte in seinem Vortrag "Träume und Realitäten zum Einsatz von virtuellen Lern-Welten bei einem Bildungsträger" die Wichtigkeit, ganz klein anzufangen. Für ihn stellen virtuelle Umgebungen vor allem einen gut geeigneten Veranstaltungsort dar und bieten Gestaltern hervorragende Möglichkeiten für die kreative Umsetzung ihrer Ideen. Wünschenswert fände er eine steuerbare webbasierte Universalumgebung, damit "einfache" Dozenten nicht selbst bauen und skripten können müssen.

Christine Fischer führte ihre Gäste zu den Räumen der VHS Goslar und gab vor Ort einen Überblick über Best Practice Beispiele aus dem Volkshochschulangebot. Sie ist davon überzeugt, dass virtuelle Welten eine wunderbare Ergänzung des allgemeinen VHS-Angebotes sind und auch für viele Themen, die nicht Second Life betreffen, eine optimale Erweiterung bieten können. Die entsprechenden Zielgruppen außerhalb von Second Life zu überzeugen und zu gewinnen sei jedoch besonders schwierig:
"Ich hatte bei dem Vortrag den Eindruck, dass ein Großteil der Teilnehmenden bekannte Gesichter sind. Offensichtlich wissen zwar inzwischen viele Menschen, was virtuelle Welten sind, sehen aber für sich keinerlei Anwendungsmöglichkeit, was vermutlich daraus resultiert, daß sie keine Ahnung haben, wie virtuelle Welten funktionieren und was alles möglich ist."
Antje Müller | Antje Villota und Claudia Zentgraf, TU Darmstadt, stellten in der vierten Runde ihr Projekt "Die ComputerStudienWerkstatt an der TU Darmstadt und in Second Life" mit der Frage: "Raum für Bildung?" vor. Sie zeigten unter anderem, dass trotz der vielen Möglichkeiten Second Life für die Zielgruppe nicht intuitiv versteh- und bedienbar ist und besonders die Kopplung an bestehende Systeme sehr aufwändig ist. Des Weiteren wiesen sie darauf hin, dass durch den Transfer von Erfahrungen im virtuellen Raum auch Impulse für die Gestaltung physisch-materiellen Raums gewonnen werden können.



Claudia Zentgraf war jedoch sehr erfreut an dem großen Interesse der Gäste:
"Für uns war es spannend festzustellen, dass Second Life noch 'lebt' bzw. möglicherweise 'wiederauflebt'; wir konnten das Interesse auch an unserem Vortrag im Vorfeld nicht einschätzen und waren von der Resonanz positiv überrascht."
Tobias Würtz | van Zadark von Avameo, der neben seinem eigenen Vortrag die im Anhang aufgelisteten Beiträge aufzeichnete, stellte den Arbeitskreis E-Learning, der gerade sein einjähres Bestehen beging, vor.

Würtz zeigte, mit welchen Themen sich der Arbeitskreis beschäftigt - Medizin und Genetik in SL, Prozessvisualisierung, E-Learning mit 2D und 3D, Sprachenlernen, Rollenspiele, Simulationen.

van Zardak & Marla LoireRiccarda Reimer | Marla Loire,
Uni Zürich, präsentierte stellvertretend für Aktive des Arbeitskreis den aktuellen Stand bei der Erstellung eines Whitepapers Second Life. Gemeinsam wurde überdacht, wie die Zielgruppe des Papers am erfolgreichsten zu erreichen sei. Sie stellte die Bedeutung der öffentlichen Wahrnehmung des Papers heraus, insbesondere für Politik und Wirtschaft.

Nach einer kurzen Pause begann der offene Workshop-Teil. Orlando Frequency, PROFIL GmbH, diskutierte sein Konzept, Second Life als Prüfungsvorbereitung im Rahmen von Informatikstudiengängen, die als Umschlungen angelegt sind, einzusetzen und warnte vor zu schneller Umsetzung.
Seine Zielgruppe hat er vor allem damit erreicht, dass seine Veranstaltungen außerschulisch, daheim und anonym in Second Life umgesetzt wurden.

Last but not least stellte sich Jan Northoff | January Lightfoot, YOUin3D.com GmbH, den schnell sprudelnden Fragen des Publikums. Interesse fanden dabei Themen wie die Verbindung verschiedener virtueller Welten und der Einfluss der Umstrukturierungen innerhalb Linden Labs.

Dennis Schäffer verabschiedete die Anwesenden mit den Worten:
"Aus meiner Sicht ist eine virtuelle Konferenz eine der einfachsten Arten, spannende Informationen zu erhalten und interessante Personen kennenzulernen, ohne auch nur einen Schritt dafür vor die Tür zu setzen, geschweige denn Kosten und lange Fahrten in Kauf nehmen zu müssen.
Die breite Auswahl an Themen und Referenten heute zeigte, dass Lernen in virtuellen Welten kein vereinzeltes und temporäres Phänomen ist, sondern auch heute schon nachhaltig und gewinnbringend eingesetzt wird und werden kann."
Anschließend übergab er den Staffelstab an den Veranstalter der EDUstep, der mit einem digitalen Feuerwerk um Mitternacht zur Langen Nacht der Weiterbildung und der vier Wochen dauernden EDUstep überleitete.

Die Zeit des Fünfstunden-E-Marathons verging second-life-typisch "wie im Fluge". Nach 0 Uhr waren alle Teilnehmer der Pre-Konferenz recht schnell verschwunden, da die Menge an Input sehr kräftezehrend war.


Ausblick auf weitere Veranstaltungen der EDUstep

Feuerwerk: Ende Weiterbildung Digital, Anfang EDUstepErste Fachvorträge der vierwöchigen Messe stehen bereits fest (siehe Messekalender).

Am Sonntag, den 26.09.2010 um 16 Uhr begann Jürgen Hesse vom Büro für Berufsstrategie Hesse/Schrader mit einem Vortrag über Bewerbungsstrategien - "Wie Sie es anstellen, angestellt zu werden".

Am 02.10.2010 referiert Frau Henning vom FORUM Berufsbildung e.V. über "Attraktive kaufmännische Angebote in der Trendstadt Berlin" und am 03.10.2010 hält Peter Seipel vom Ring der Arbeitsvermittler LV Berlin ein Vortrag zum Thema "Professionelle Arbeitsvermittlung – Chance für Ihren Erfolg".
Beide Veranstaltungen beginnen 16:00 Uhr.

Zusammenfassend zur SL-Veranstaltung kann Dr. Schmidbauers, Willy Hegel, Simteach, Zitat gelten:
"Die Edustep Preconference 'Weiterbildung digital' hat mir gezeigt, wie vielfältig die Nutzung von virtuellen 3D-Plattformen als Mittel des Lernens und Lehrens inzwischen auch in Deutschland quer durch akademische Disziplinen, Bildungsinstitutionen und betriebliche Weiterbildungspraxis ist: von betrieblichen Lernumgebungen über den Einsatz von Virtuellen Welten im Rahmen der Medienpädagogik für Sozialarbeitsstudenten bis zu lernwissenschaftlichen Grundlagen zu Motivation und Gamebased Learning war ein breites Themenspektrum geboten.
Ein weiteres Mal ist mir sehr deutlich geworden, wie gleichermaßen effizient und komfortabel eine MUVE-Plattform als Konferenzort ist: keine stunden- oder tagelange An- und Abfahrt, keine überfüllten Busse und Bahnen, kein endloses Warten an zugigen Bahnsteigen, keine gecancelten Flüge, nur das eigentlich Wesentliche - die Konzentration auf den fachlichen Diskurs, bequem mit zwei Mausklicks zu erreichen, bei einer Tasse Darjeeling im komfortablen Sessel. Lernen kann Spaß machen und wenig Mühe, zumindest wenig unnötige - die neueste Technologie ist bisweilen zugleich die unaufwändigste."
Fotos:
Dennis Schäffer, Micha Becker | Büro X Media Lab, Andreas Hebbel-Seeger

Veranstaltungsaufzeichnungen:
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005