DRM, Online-Aktivierung, Installationsbeschränkungen Fallen beim Kauf gebrauchter Spiele 
Wissen
Dienstag, den 01. September 2009 um 05:02 Uhr
CrackerHeutzutage gibt es kaum mehr ein neues Spiel am Markt ohne Online-Aktivierung. Eine Praxis, die für den großen Markt der gebrauchten Games nicht ohne Probleme ist, denn viele Spiele haben mittlerweile eine Installationsbeschränkung.

Bioshock, Total War 2, Arlamstufe Rot 3, und viele weitere Games kann man online erstehen und muss sie ebenda aktivieren. Das bringt unter Umständen Probleme mit sich, speziell wenn man sie gebraucht kauft. Was dabei zu beachten ist und wie man sich bei Fehlkäufen optimal verhält, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Viele WAS und WENNS

Was ist zu beachten, wenn man ein gebrauchtes Spiel bei Amazon oder Ebay kauft? Wenn diese Spiel eine Installationsbeschränkung hat? Oder wenn dieses Spiel schon mehrfach aktiviert wurde?
Unter Umständen bekommt der Käufer bei der Installation die Meldung, dass er nicht berechtigt ist, das Spiel zu installieren, obwohl er es legal gekauft hat.


Frust statt Spaß

Man hat ein Spiel erstanden, bei dem schon alle Installationen und Registrierungen verbraucht wurden. Was tun? Man kann die Hotlines anrufen, um das Spiel wieder freischalten zu lassen.
Manche verlangen bis zu 2 Euro in der Minute, Warteschleife inklusive.
Bei älteren Spielen riskiert man auf diese Weise jedoch, dass es die Webseite zum Aktivieren nicht mehr gibt. Softwarefirmen kommen und gehen. Andere widmen sich nur noch neuen Projekten. Dies sollte man also zunächst überprüfen, empfohlenerweise vor einem Kauf.

Als letzte Rettung gibt es für einige Spiele sogenannte Revoke Tools, mit denen man die Registrierung zurück setzen kann. Diese muss man sich manuell suchen.


Widerstand regt sich

Doch nicht jeder ist mit dieser Praxis einverstanden.
Bei Spielen wie Spore reagierten die Kunden mit einer wahren Protestwelle. Diese führte sogar zu einer Sammelklage gegen den  Publisher Electronic Art. Spore´s Verkaufsrang sank ins Bodenlose.

Als Reaktion darauf brachte Electronic Art SIMS 3 nach alt bewährter Art auf dem Markt. Seriennummer und Original-Disk reichen aus um das Spiel zu aktivieren.  Das führte jedoch auch dazu, dass illegale Kopien im Netz zu Massen bereits vor dem Verkaufsstart auftauchten.


Darauf sollte man achten

Man sollte vor einem Kauf zuerst prüfen, ob das Spiel in der Originalverpackung mit allen Handbüchern und Seriennummern übergeben wird.
Zudem sollte man dem Verkäufer auf den Zahn fühlen, ihn zum Beispiel direkt fragen, inwieweit die Installationsbeschränkungen verbraucht sind. Auf Verkäufer mit guter Bewertung kann man zudem achten, viele Auktions- und Verkaufsplattformen bieten diese Möglichkeit aus diesem (guten) Grund. Durch eine Deinstallation des Spieles kann man diese Beschränkungen meist aufheben. Zahlreiche schwarze Schafe haben das Spiel allerdings auf ihrem eigenen Rechner installiert und verkaufen es dennoch weiter, was eine illegale Handlung darstellt und eine Zweitinstallation unmöglich machen könnte.


Einige Support-Nummern:

Topware / Zuxxez: 0900 133 7332 (0,99 Euro pro Minute); E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
2K Games / Take-Two: 0900 1393 493 (1,86 Euro pro Minute)
Electronic Arts: 0900 1 202520 (0,25 Euro pro Minute)
Ubisoft: 0900 182 4832 (0,26 Euro pro Minute)
Atari: 0900 1 771 882 (1,24 Euro pro Minute)
 

Links zum Thema:
Spore-Ärger über Kopierschutz
Zum Themen-Special von PCGames

Bildquelle:
Cracker @ TommyS
 

Bitte Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

Panorama 

Neue Artikel:
rss-005

Metaversen 

Neue Artikel:
VWI RSS

IT / Tech 

Neue Artikel:
VWI RSS

Second Life 

Neue Artikel:
rss-005

Mitmach-News 

Neue Artikel:
rss-005