2008-0811-4element2Geschäftsviertel gibt es zuhauf in der virtuellen Welt Second Life.
Spots nennen die einen ihre würfelförmigen Verkaufshäuser, Shops die anderen. Besonders großflächige einzeln stehende Gebäude werden als Mainstore angeboten. Immer beliebter werden auch Karren oder einfach nur Wandflächen für Multi-Vendoren. In diesen können Hunderte von Verkaufsobjekten angeboten werden - und nur wenige Prims sind notwendig. Die meisten Geschäftsviertel, Malls genannt, achten auf möglichst lagfreies Einkaufen.
 
Verboten sind zum Beispiel Texturen, die größer sind als 1024x512 oder jegliche Arten von Skripten. Die Kunden können in aller Ruhe die Geschäftshäuser entlang spazieren, fliegen oder sich mit der Kamera heranzoomen.
Ein ganz anderes Konzept hat die **4** Elements Dreammall. Hier ist sogar manches Mal die Laganzeige für den Linden Lab Server orange bis rot, was auf extreme Belastung hindeutet. Dafür wird man bei dem Anblick des Geschäftsviertels für vieles entschädigt, was das Lag verursacht.

Weiterlesen...