Sicherheits-PC © Delater @ Pixelio.de Eine weitere LAN-Party, die Convention-X-Treme (CXT), wurde abgesagt, dieses Mal von den Veranstaltern. Denen nach eigener Aussage angeraten wurde, auf die sogenannten Killerspiele zu verzichten. Diese allerdings seien die beliebtesten Games solcher Veranstaltungen.

Im Mai hatte es bereits einen Fall einer Absage, der Intel Friday Night in Stuttgart, einer LAN-Party gegeben. LAN-Gegensprecher formulieren als Grund, dass Killerspiele nicht geduldet werden können, weil sie vorrangig für den Amoklauf in Winnenden verantwortlich waren.

Obgleich noch kein Verbot von "Killerspielen" ausgesprochen wurde, und die Veranstaltungen zumeist erst ab 18 Jahren zugänglich sind, könnte man mutmaßen, dass allgemein der Druck gegenüber LAN-Partys wächst, die doch eigentlich auch die Aufklärung auf ihren Fahnen stehen haben.

Weiterlesen...