CAVA Deutschland LogoUm das Gedeihen der 3D- und Videobranche in Mittel- und Ostdeutschland bemüht sich das Leipziger Unternehmen STROM IM ZOO und organisierte im Mai 2010 die erste Conference for Animation and Video Artists.

Die Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden können von Fachleuten und Interessierten besucht werden.

Weiterlesen...  

Machinima FilmklappeDieses Machinima besteht aus drei Teilen und man sollte unbedingt alle davon sehen, um die gesamte Geschichte zu erfassen. Aufgrund der Länge hätte der Autor zwei davon durchaus in eines zusammenfassen können, doch hatte er erzählerische Gründe, dies nicht zu tun. Der Zusammenhang wird erst bei Anschauen des letzten Teils der Trilogie wirklich klar.

Wir hatten hier vor einiger Zeit ein Video aus GTA4 vorstellt, welches heftige Reaktionen hervorrief, da es sich im Grunde um ein reines Gemetzel handelte - diese Trilogie wurde ebenfalls in GTA4 gedreht, und beweist, dass es auch vollkommen anders geht. Uns ist selten ein tiefgründigeres und menschlicheres Machinima begegnet.

 

Weiterlesen...  

Machinima FilmklappeUnser heutiges Machinima ist eigentlich gar keins, jedenfalls nicht nach der Definition eines Machinima.

Wir zeigen den Fünfzehnminüter "ausser der Reihe", weil dieser Film so sehenswert ist, dass wir ihn als herausragendes Beispiel eines animierten Film einfach zeigen müssen. Die Geschichte ist bewegend, rührt zu Tränen, ist zugleich spannend und voller Geheimnisse. Die Charaktere wirken lebensecht, trotz Rendergrafik, man vergisst vollkommen, dass man einen animierten Film schaut, ist sofort vom Sog der Handlung ergriffen und fiebert mit dem zarten Mädchen, welches so verzweifelt und mutig nach ihrem kleinen Drachen sucht.

Sintel von der Blender Foundation wurde nicht in virtuellen Welten gedreht, sondern entstand ausschliesslich in der OpenSource-Rendersoftware "Blender". Ein 12-köpfiges Team arbeitete fast ein Jahr lang an diesem Meisterwerk.

Weiterlesen...  

OWN - Live 2.0 Auf dem München Film Festival vom 25.06. bis 03.07.2010 wurde er erstmals in Deutschland vorgestellt - der Film "Live 2.0" von Jason Spingarn-Koff. Er wird zum Teil des OWN, des Oprah Winfrey Network, welches ab Januar 2011 Dokumentationen und Filme online bringen will.

Live 2.0 ist eine Dokumentation über Second Life - und die realen Akteure hinter den Avataren. Diverse Menschen kommen zu Wort, wie sie Second Life nutzen und warum. Ein Beispiel-Clip und ein Video-Interview des Regisseurs seht Ihr hier.

Weiterlesen...  

Machinima FilmklappeUnser Machinima der Woche ist diesmal wieder von der witzigen Sorte: "Doris & Rock nonSexGen Bed" ist im Gegensatz zu all den Sexgen-Betten, die uns in Second Life mit ihren bunten Bällen amüsieren, nicht animiert.

Hier kann man einfach nur gemeinsam drin liegen, und muss sich nicht mit komplizierten Menüs und Rumgeklicke plagen während auf dem Herd die Suppe anbrennt. Die vergnügliche kleine Werbesatire nimmt die Moral unserer Großeltern aufs Korn und zeigt uns mit einem kleinen Augenzwinkern, wie antiquiert uns die Vorstellungen der 50er Jahre heute erscheinen.

Aber auch für diese Randgruppe bietet Second Life eine Möglichkeit, sich auszuleben. Ein gelungenes Spiel mit Wertvorstellungen.

 

Weiterlesen...  

Machinima FilmklappeToxic Menges gehört schon lange zur etablierten kreativen Machinimaszene in Second Life und ist vor allem für ihre technischen Experimente bekannt. In ihrem neuen Video stellt sie eine höchst beeindruckende Role Play Sim vor: Insilico.

Dies geschieht mit eindringlicher Bildgewalt und vor allem einem Soundtrack, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Die ruhigen Navigator Fahrten erinnern an "Blade Runner" und führen den Zuschauer durch eine düstere Neonwelt, die nur wenige jemals so gesehen haben dürften, denn ein durchschnittlicher Rechner mit normaler DSL Verbindung hat Schwierigkeiten, die Vielfalt und enorme Detaildichte dieser Sim ohne Standbild auf den Bildschirm zu bringen. Auch wenn dies kein Handlungsmachinima ist, als reine und ausschliessliche Sim Präsentation ist dieser kleine Movie richtungsweisend.

Weiterlesen...  

Machinima Filmklappe Das Machinima der Woche präsentiert heute einen Wettbewerbsbeitrag zum Hosoi Ichiba Machinima Festival. Yani’s "Four Dreams of Hosoi Ichiba" glänzt durch opulente Bilder, ruhige Kameraführung und eine trickreich erzählte Geschichte.

Als Rahmenhandlung dient eine Kinovorführung: hier wurden besonders die zuschauenden Avatare detailverliebt in Szene gesetzt; da streitet sich ein Ehepaar, die Freundin klaut dem Freund das Popcorn und ein anderes Paar schaut sich verliebt an. Diese Details verleihen dem Film einen verschmitzten realistischen Touch. Die Kamera taucht alsbald in den Film auf der Leinwand ein und entführt uns in ein historisches Japan, welches uns durch die Augen eines Europäers, eines Reisenden vorgestellt wird. Auch hier wurden die Interaktionen liebevoll in Szene gesetzt, auf den Punkt genau nachvertont und gelungen vor allem durch die Auswahl wirklich sehenswerter Landschaften. Alles in Allem ein gelungener und kurzweiliger Film von Yani.

Weiterlesen...  

Machinima Filmklappe
Das Machinima of the week dieser Woche ist der hohen Suizidrate in Amerika gewidmet. 32.000 Amerikaner nehmen sich jährlich das Leben. Gedreht wurde der Kurzfilm der Woche in Halo 3.

"Why God, Why?" zeigt einen düsteren Ansatz mit Bildern, die kaum zu den erzählenden Einblendungen zu passen scheinen. Trotzdem hat dieses Machinima eine seltsame Wirkung auf den Betrachter - welcher zum größten Teil durch die Musik erreicht wird.

Handwerklich gehört dieser Kurzfilm sicher nicht zu den Highlights des Genres, inhaltlich jedoch kann man sich der Bitterkeit der Aussage kaum entziehen. Wir zeigen euch das Machinima als Beispiel für eine sehr intime und persönliche Variante der Machinima-Erzählweise, als Versuch, diese Kunstform als Plattform für persönliche Fragen zu nutzen.


Weiterlesen...  

Machinima FilmklappeWie jede Woche auf Virtual World Info, eurer Infostation über virtuelle Welten, Metaversen und MUVEs - das Machinima der Woche, ein redaktionell ausgewähltes Werk aus den Kreisen der Machinima Filmer mit Kurzrezension.

Votet für euren Favouriten der Machinima of the Week.

Timmi Allen, bekannt für seine herausragenden Sculpt-Arbeiten, dreht ab und an auch Filme, wobei ihm der experimental-künstlerische Ansatz näher liegt, als storygetriebene Actionsequenzen.

Das vorliegende kleine Werk zeigt einen "Alien" oder eine Phantasiekreatur auf einer Bühne, die hingebungsvoll ein Stück von Paganini fidelt.


Weiterlesen...  

Machinima FilmklappeWie jede Woche Samstag lest / seht Ihr nun wieder das Machinima of the Week - bei dem ihr euren Favouriten durch Voten der einzelnen Machinima wählen könnt. Auch dieses Machinima wurde in der virtuellen Welt Second Life gedreht.

Das dieswöchige Machinima ist schon etwas älter und wurde mit den Mitteln gedreht, die vor einigen Jahren verfügbar waren, so gab es unter anderem noch keine Lippensynchronisation.

Trotzdem funktioniert diese kleine satirische Geschichte aufgrund der gewählten Einstellungen. Avatars in Love ist die geraffte Fassung einer typischen Second Life Liebesbeziehung - viele werden sich darin wieder erkennen.

Botgirl Questi gehört zu den fruchtbarsten bekannteren MachinimatographInnen in Second Life - besonders interessant sind ihre Experimente mit verschiedenen Techniken, Materialien und Lichteffekten. Ein Besuch ihres Youtube oder Vimeo Kanals lohnt sich allemal.

 

Weiterlesen...  
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>