Cracker Am 12. Juni wurde vom Landgericht Hamburg das Urteil gegenüber Rapidshare gesprochen, welches dem Sharehosting-Dienst auferlegt, rund 5.000 Musiktitel aus dem Angebot zu entfernen.
Den Antrag hatte die GEMA gestellt, die der Meinung war, dass der Betreiber selbst mehr zur Rechenschaft werde müsse, wenn illegale Inhalte auf der Plattform gehostet werden. Der GEMA gelang damit ein erstmalig "großer Schlag" mit einem Wert von 24 Millionen Euro, der neue Richtlinien im Internet bedeuten könnte. Rapidshare hat die Revision bereits angekündigt.

Damit würde die Last der Urheber gelockert, die bisher selbst für den Schutz ihrer Werke zuständig zeichnete und den Betreibern von Filesharing-Diensten eine größere Verantwortung auferlegt, die sie bisher nur partiell wahr nahmen.

Weiterlesen...