Machinima FilmklappeUnser heutiges Machinima ist eigentlich gar keins, jedenfalls nicht nach der Definition eines Machinima.

Wir zeigen den Fünfzehnminüter "ausser der Reihe", weil dieser Film so sehenswert ist, dass wir ihn als herausragendes Beispiel eines animierten Film einfach zeigen müssen. Die Geschichte ist bewegend, rührt zu Tränen, ist zugleich spannend und voller Geheimnisse. Die Charaktere wirken lebensecht, trotz Rendergrafik, man vergisst vollkommen, dass man einen animierten Film schaut, ist sofort vom Sog der Handlung ergriffen und fiebert mit dem zarten Mädchen, welches so verzweifelt und mutig nach ihrem kleinen Drachen sucht.

Sintel von der Blender Foundation wurde nicht in virtuellen Welten gedreht, sondern entstand ausschliesslich in der OpenSource-Rendersoftware "Blender". Ein 12-köpfiges Team arbeitete fast ein Jahr lang an diesem Meisterwerk.

Weiterlesen...