EU Politiker planen den Überwachungsstaat par excellence, den "Digitalen Tsunami" nennen die Politiker den strategischen Plan, der bis 2014 umgesetzt werden soll. Aus einem EU-Papier zitiert die Bürgerrechtsorganisation Statewatch: "Jedes Gerät, das eine Person nutzt, mit jeder Transaktion, die sie durchführt, und mit jedem Schritt erzeugt sie detaillierte digitale Spuren. Das bringt einen reichen Schatz an Informationen für die Sicherheitskräfte hervor und schafft viele Möglichkeiten für einen effektiveren und besseren Schutz der öffentlichen Sicherheit."

Eine Gruppe hochrangiger europäischer Innen- und Sicherheitspolitiker plant also den ultimativen Lauschangriff auf alle EU-Bürger. Die Politiker wollen sämtliche Datenspuren der Bürger speichern und ausweiten. Datenschutz und die richterliche Überprüfung von polizeilichen Überwachungsmaßnahmen sind dabei nur hinderlich.

Weiterlesen...  

08-0814-gambling2
Glücksspiel in Second Life ist seit 2007 verboten. Dass es auch Ausnahmen gibt, konntet ihr bereits im ersten Artikel dieser Serie nach lesen. Hier nun erklären wir den Weg der Betreiber, warum und wie sie Casinos doch legal betreiben können - und dass man trotzdem nicht zwingend geschützt ist.
 
Heutige Spielautomaten
Während die früheren Casinos um "reines" Geld der Vergangenheit angehören, hat sich eine neue Generation der Spiele etabliert. Zyngo ist seit Juni 2008 nicht mehr der Anziehungspunkt für aktive Spieler in Second Life. Gefunden haben wir das "neue Glücksspiel" als wir nach Craps suchten.
 

Weiterlesen...