01-19_empire-city_001 Bei der Landung in Empire City wird einem schnell klar, eine Stadt der Moderne betreten zu haben. Eine Stadt die nach dem ersten Anschein her sehr geradlinig angelegt ist, nach dem Vorbild amerikanischer Cities.

Das ist die Grundlage für das urbane Rollenspiel Empire City. Dort kann man einmal selber Feuerwehrhauptmann oder Polizeipräsident, eventuell auch Bürgermeister oder Chefarzt sein. Wem das zu ereignislos erscheint, driftet z.B. in das kriminelle Milieu ab und wird zum Mafiaboss.

Weiterlesen...  

Combat in SL Teil IIICombat in Second Life hat eine Geschichte und ist etablierte Kultur. Zahlreiche Gruppen und Sims haben sich auf Combat spezialisiert - mit System und Liebe.

Um Einsteigern und Interessierten ein wenig Überblick über die verschiedenen Armeen und Regionen zu verschaffen, wird hier eine kleine Auswahl beispielhafter Gruppen und deren Sims vorgestellt. Die Liste ist alles andere als vollständig, die Gesamtanzahl aller Armeen in SL wird auf ca. 150 geschätzt; doch ein kleiner Querschnitt bietet zumindest einen Eindruck von der Vielfalt.

Im zweiten Teil unserer Combat Serie ging es allgemein um die Prinzipien des militärischen Kampfspiels in Second Life.

Weiterlesen...  

Underworld SL Underworld ist ein neues MMORPG in Second Life, dass das Quake-Feeling mit dem Roleplay verbinden will. Es ist die Welt des Kriegers, die ab diesem Samstag, den 24. Oktober, seine Pforten in SL für Kämpfer, Sammler, Magier, Vampire und Co. öffnet.

Zum Auftakt spielt am Samstag um 1 Uhr p.m. (SL-Zeit) die Manowar Tribute Band.
Viel Zeit und jede Menge Liebe zum Detail haben in den letzten Wochen Noreia Owen und P373R Kappler geopfert, um SL eine Welt zu bieten, die ihresgleichen sucht. Mit Huds und Meter ausgerüstet, verwandelt sich die SIM in ein eigenes Computerspiel.

Weiterlesen...  

Bloodlines VampireThe Thirst: Bloodlines ist ein Multiplayer Online Rollenspiel, bei dem sich in Second Life alles um den harten Alltag eines Vampirlebens dreht.

Es hat sich, was die Anzahl der Spieler betrifft, nicht nur zu dem quantitativ umfangreichsten MMORPG in Second Life entwickelt, es ist mittlerweile zu einer regelrechten Plage geworden.

So betrifft es auch SL User, die sich für Vampire und Rollenspiele nicht interessieren. Schuld daran ist das Spielprinzip, in dem der Vampir wie ein Staubsaugervertreter durch die SL-Welt irrt und nach der Kettenbrief-Methode Blut und Seelen von noch ungebissenen Avataren sammeln muss.

Weiterlesen...  

Immersion vs. AugmentationZu den am kontroversesten diskutierten Fragen in Second Life gehört jene, wie es zu bewerten ist, wenn eine nicht unbeträchtliche Anzahl von Residenten in ihrem virtuellen Dasein das jeweils andere Geschlecht annimmt. Auch diese Streitfrage ist letztlich eine zwischen Augmentionisten und Immersionisten. Während erstere die virtuelle Sphäre als Erweiterung der realen Welt betrachten und es daher als naheliegend empfinden, dass man auch in Second Life sein reales Geschlecht beibehält, sind letztere deutlich experimentierfreudiger und üben sich dann auch schon mal im so genannten "Genderbending".

Weiterlesen...  

Virginia CityIn einer virtuellen Welt Geschichte zu schreiben, ist ja nichts Ungewöhnliches mehr, aber auf Historie aufzubauen und das dann auch noch erspielen, ist immer noch die Ausnahme, da die meisten Rollenspiele Fantasyspiele sind.

Der Bergwerksboom des 19. Jahrhunderts verwandelt Virginia City, eine der ältesten Siedlungsgründungen in Nevada und westlich des Mississippi, in die wichtigste Ansiedlung zwischen Denver und San Francisco. Seine Bedeutung und starkes Bevölkerungswachstum verdankt Virginia City der Goldader und den Silberfunden aus dem Jahr 1859, die hier einen Goldrausch auslösten. Schmuddelige Gold- und Silbersucher werden hier nun durch ihre Funde plötzliche Millionäre und Virginia City eine belebte Stadt. Männer und Frauen reisen von überall an, um ein kleines Stück vom "Goldkuchen" abzubekommen. 1863 arbeitet Samuel Clemens hier für kurze Zeit als Reporter und benutzt zum ersten Mal sein Pseudonym Mark Twain.

VWI sprach mit Sissi Fall, einer Großgrundbesitzerin in Tara.

Weiterlesen...  

Norddeutschland FeuerwehrWenn es um das Stichwort Feuer geht, ist das Second Life'sche Norddeutschland ganz vorne mit dabei.

Denn auf der städtisch bebauten Sim stehen seit dem 11.01.2008 gut 10 Feuerwehrwagen, 1 Helikopter und ein Hubschrauber zum regelmäßigen Einsatz bereit. Eine solche Idee klingt ohne Frage interessant, doch ist sie auch ausgereift genug, um zu funktionieren?

Klar, in Second Life kann es natürlich nicht so brennen wie im realen Leben, faszinierend ist die Feuerwehr allerdings nicht nur für viele Buben in der Kindheit, sondern auch später zieht das Thema Feuerwehr viele Menschen in ihren Bann.
Der Grund, warum - neben vielen anderen - dieses Rollenspiel aber auch zur Hilfe gereichen kann.

Weiterlesen...  

JoyFactoryIm November 2008 wurde das erste Mal ein Ort namens Joy Factory auf dem Grid erwähnt. Frodo Frog, Nelly Yumako und Knight Thorne hatten dieses Projekt als Treffpunkt gestartet. Nun gibt es natürlich schon etliche Treffpunkte in Second Life, von denen aber die meisten auf Unterhaltung oder Tanz ausgerichtet sind. Joy Factory will beides: Unterhaltung sowohl im Sinne von Spaß als auch im Sinne des Erfahrungsaustausches und Anknüpfungen an Gemeinsamkeiten.

VWI unterhielt sich mit einem der "Macher", Knight Thorne.

 

Weiterlesen...  

08-1227_virtuecityVirtue City ist jedem Rollenspieler Second Lifes ein Begriff. Gewesen, kann man sagen, denn Mitte Dezember wurde es offiziell zerstört.
 
Virtue City war ein zukunftsorientiertes RP (Roleplay), dass im Jahr 2033 spielte und Helden hervorbrachte, die gegen die Dämonen der Stadt kämpften. Ausgehend vom Spiel "Stadt der Helden" wurden dort zwei Rassen etabliert, die Vilians und die Heroes.
 
Dies ist nun endgültig vorbei, die Stadt geschluckt. Statt dessen ist auf der Sim ein neues Rollenspiel entstanden, dass mit anderer Ausrichtung an den Start geht. Die meisten der Virtue City Gamer wird man sicher dort wieder finden können, glaubt man dem Sim Owner Loch Newchurch.   
 

Weiterlesen...  

08-0828_gor1Gor - Die Gegenerde ist eine, seit 1966 erschienene Romanreihe des amerkanischen Schriftstellers John Norman. John Norman ist ein Pseudonym für den Universitätsprofessor John Lange. Inzwischen gibt es insgesamt 26 Bände dieser Reihe, der letzte erschienen im Jahr 2002. Ein Manuskript für das 27. Buch existiert wohl seit 2000, da aber der eigentliche Verlag John Normans pleite gegangen ist, ist noch unklar, ob und wann dieser 27. Band erscheinen wird.

Die Romane um Gor erzählen, meist aus Sicht des Helden Tarl Cabot, die Geschichte eines fiktiven Planeten in unserem Sonnensystem, der sich auf der selben Umlaufbahn wie die Erde - jedoch genau auf der anderen Seite der Sonne - befinden soll. Dies ist auch der Grund für den umgangssprachlichen Namen des Planeten: Die Gegenerde.
 

Weiterlesen...  
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>