Frank BerensFür Künstler bedeutet Second Life häufig die Möglichkeit, die Zielgruppe zu erweitern und neue Wege der Darstellung und Umsetzung zu gehen. Auch Frank Berens erkannte das und hat sich als SL-Livemusiker DonFranko Dagostino einen Namen gemacht. VWI traf den Singer-Songwriter auf den diesjährigen Rezzdays in Berlin und durfte seinen Kompositionen ganz real lauschen. Damit hat er sich definitiv einen Platz in unserer Interviewreihe verdient.

Als Frank Berens im März 2007 Second Life entdeckte, war er vor allem einfach neugierig darauf, was das überhaupt war, diese virtuelle Welt, von der sie alle sprachen. Wie der Zufall es wollte, traf er gleich zu Beginn zwei Bewohner, die sehr viel mit Live-Musik in SL zu tun hatten. Da war für ihn klar, dass das genau das sein würde, was er in SL machen wollte: Musik, so wie im realen Leben auch.

Weiterlesen...  

vwi_logo_kolumne"Journalismus gestern und heute" - Unter diesem Titel ist kürzlich im Forum SLInfo eine kleine aber interessante Diskussion angelaufen.

Eröffnet wurde sie von einem Herrn namens Danziel Lane, offenbar ein "wirklicher Journalist" im wirklichen Leben, und offenbar auch, wie er aus verschiedenen Andeutungen erkennen lässt, ein veritabler „Alt-68er“ mit einer dezidierten Meinung, wie man heute in Deutschland zu schreiben hat, sei es im Internet oder anderswo.
Unser Kolumnist Gaffer Strom, der seit längerem für Virtual World Info im Web schreibt, fühlte sich angesprochen.

Weiterlesen...  

Writers Meet PlakatZweimal die Woche treffen sich Autoren im "Gypsy Camp" um gemeinsam an ihren Romanen oder Kurzgeschichten zu arbeiten.

Jeweils Montags und Freitags um 2 PM SLT finden die Arbeitstreffen auf der Sim Milk Wood, der Autorengruppe Guild of UK Writers, statt. Nicht Reden, sondern Schreiben lautet das Motto der Autoren Second Lifes.

Unter der Leitung von Harriet Gausman sitzen die Avatare im eigens dafür gestalteten Camp um zum Sound alter Schreibmaschinen ihrer Arbeit nachzugehen. Gechattet wird bei diesen Treffen nur zur Begrüßung. Sobald das Schreiben beginnt, senkt sich eine konzentrierte Ruhe über die Grupppe.

Weiterlesen...  

Venetica LogoZahlreiche Informationen und Eindrücke wurden bereits im vergangenen Jahr 2008 um das neue Rollenspiel von dtp entertainment laut.

Der offizielle Start ist für Quartal 3/2009 auf zwei Plattformen (PC, Xbox) angekündigt.

Zusammen mit Deck 13 und dtp präsentieren nun pcgames.de und videogameszone.de ein exklusives Gewinnspiel. Schreiben Sie eine Geschichte zu einem noch unbenannten Schwert und gewinnen Sie einen exklusiven Besuch bei Deck 13 in Frankfurt, bei dem Sie Venetica erstmals anspielen dürfen.
Darüber hinaus gibt es eine von Deck 13 signierte Venetica-Version und einen edlen Kunstdruck auf Leinwand zu gewinnen, sollte Ihre Geschichte in das neue PC-Spiel einfließen.

Weiterlesen...  

 08-0901-brennende_buecher001
Mai und Juni 1933 – überall in Deutschland brennen die Scheiterhaufen. Angefangen auf dem Opernplatz in Berlin verbrennen fanatische Mitglieder der deutschen Studentenschaft bis zum Juni in allen größeren Städten die Schriften von Ernst Bloch, Bertold Brecht, Maxim Gorki, Franz Kafka, Karl Marx oder Kurt Tucholsky, nur um einige Namen zu nennen. 

Im Schein der Fackeln übergeben die Nationalsozialisten jüdische, marxistische und pazifistische Bücher den Flammen. Als "Aktion wider den undeutschen Geist" rotten sich die Horden auf Marktplätzen und Versammlungsstätten zusammen und versetzen dem freien Wort im Nazi-Deutschland den Todesstoß. Flammen und Rauch werden zu gespenstischen Zeigefingern, die auf die zukünftigen Kamine in Auschwitz ihre unseeligen Schatten werfen, wo Millionen Juden, aber auch Sinti und Roma, Zeugen Jehovas und Homosexuelle, ihrer Menschlichkeit und Freiheit beraubt, im Gas und in den Flammen der Verbrennnungsöfen enden.

Brennende Bücher als Fanal für die beginnende Verfolgung, Unterdrückung und Ermordung so vieler Menschen. Ab 1933 gehen in Deutschland und später in grossen Teilen Europas für lange Zeit die Lichter aus.

Weiterlesen...  

Wer kannte sie nicht, DIE Plattform der News, bei der jeder schreiben konnte?
Von wem die Rede ist? Natürlich von second-life-info.de.
 
Zum heutigen Datum ist nun die Weiterleitung auf unser Portal aktiv. Warum das?
SLI war uns immer ein guter Partner, unser Chefredakteur Gilbert Wise hat bereits dort als solcher gearbeitet und nicht zuletzt, das Portal musste schließen aufgrund der Markenrechtsbestimmungen, die Linden Lab im Januar diesen Jahres durch gesetzt hat.
 

Weiterlesen...