Weblin Insolvenz Die Zweitgeist GmbH, welche Weblin entwickelte und auf den Markt brachte, hatte die Insolvenz zum 05.Mai 2009 angemeldet.
Ende Februar wurden sieben Leute entlassen, was laut Gründerin Christine Stump eine Maßnahme war, um das Unternehmen in die schwarzen Zahlen zu bringen. Das ist somit, zumindest im Rahmen der zweitgeist GmbH, gescheitert.

Jetzt hoffen die Betreiber (und der Insolvenzverwalter), dass Investoren das Unternehmen Weblin retten werden. Immerhin wurde bereits im Januar 2 Millionen Nutzer gezählt.

Weiterlesen...